Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

VIDEO: Eisbär jagt, ertränkt und frisst Rentier in verzweifelter Suche nach Nahrung

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner
Das Jagdverbot für Rentiere in Spitzbergen gilt nicht für Eisbären...
Das Jagdverbot für Rentiere in Spitzbergen gilt nicht für Eisbären...   -   Copyright  AFP

In Spitzbergen haben Forscher zum ersten Mal gefilmt, wie eine Eisbärin ein Rentier frisst. Seit längerem war bekannt, dass die Bären ihre Nahrung an die sich verändernde Umwelt anpassen.

Die Tatsache, dass Eisbären anstelle von Robben jetzt vermehrt Rentiere fressen, wird daher als eine Folge des Klimawandels gesehen.

In den Aufnahmen der dramatischen Verfolgung ist zu sehen, wie das Eisbären-Weibchen das männliche Spitzbergen-Ren - eine Unterart des Rentiers - durch das Wasser verfolgt, es ertränkt und schließlich an Land zerrt und frisst.

Das Video wurde von einem Forschungsteam einer polnischen Wissenschaftsstation aufgenommen.

Der Rückgang des Meereises führt dazu, dass die Bären für längere Zeit an Land gestrandet sind. Da es immer weniger Robben gibt und die Rentierpopulation in Svalbard stetig zunimmt, sind die Eisbären offenbar gezwungen, ihre Fressgewohnheiten zu ändern.

Der Vorfall gehört zu einer Reihe von Beobachtungen, die darauf hindeuten, dass sich Eisbären zunehmend von Landtieren ernähren, um den eingeschränkten Zugang zu ihrer eigentlichen Nahrung auszugleichen.

In Svalbard, gut 1.000 Kilometer vom Nordpol entfernt, wo Schilder vor Gefahr durch Eisbären warnen, leben etwa 300 Eisbären und rund 20.000 Rentiere.

Seit 1925 gibt es zudem ein Jagdverbots auf Rentiere. Ihr ist für Eisbären sowohl eine Notwendigkeit als auch eine Chance.

Die Veränderung wird jedoch weitgehend als weiterer Beweis für den Klimawandel angesehen.