Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach vier Jahren Renovierungspause: Big Ben lässt Hüllen fallen

Access to the comments Kommentare
Von Julika Herzog  mit AP
euronews_icons_loading
Nach vier Jahren Renovierungspause: Big Ben lässt Hüllen fallen
Copyright  TOLGA AKMEN/AFP or licensors

Nach jahrelanger Restaurierung soll Big Ben Anfang 2022 wieder läuten. Das Gerüst, das den Elisabeth Tower, das Wahrzeichen Londons mit dem Spitznamen Big Ben, verhüllt hat, wird zur Zeit entfernt. Seit 2017 wurde der Turm vollständig renoviert und gereinigt. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte sich die rund 92 Millionen Euro teure Restaurierung verschoben.

"Besucher in Westminster werden vom Herbst 2021 an bis in den Winter hinein sehen, dass die Gerüste entfernt werden", hieß es in einer Mitteilung auf der Webseite des Parlaments. "Anfang 2022 werden die Glocken, einschließlich Big Ben selbst, wieder an das originale viktorianische Uhrwerk angeschlossen", hieß es weiter. Streng genommen heißt nur die große Glocke Big Ben, doch im Volksmund ist der ganze knapp 100 Meter hohe Turm damit gemeint.

Seit 2017 ist Big Ben verstummt- Glockenmelodie nur noch zu besonderen Anlässen

Im Zuge der Renovierungsarbeiten verstummte außerdem die 14 Tonnen schwere Great Bell. Eigentlich erklingt der Glockenschlag seit mehr als 150 Jahren zu jeder vollen Stunde in der britischen Hauptstadt. Doch am 21. August 2017 hat der Big Ben zum vorerst letzten Mal regulär geläutet. Seitdem erschallt das Glockengeläut nur noch zu besonderen Anlässen, wie Gedenktagen und zu Silvester.

Einige Besucher Londons waren bitter enttäuscht festzustellen, dass sie den Turm nicht nur nicht sehen, sondern auch die berühmte Glockenmelodie von Big Ben nicht mehr zu jeder vollen Stunde hören konnten.

Der ikonische Glockenturm musste aber dringend renoviert werden. Unter anderem wurde jede der 3.433 gusseisernen Dachziegel ersetzt, und auch die Uhr wurde komplett abgebaut, auseinandergenommen und restauriert. Das berichtet die britische "Sun".