Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Omikron hat mich erwischt" Wissenschaftsjournalist erzählt seine Covid-19-Infektion

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP, Twitter, Gothamist
Coronavirus-Tests in New York
Coronavirus-Tests in New York   -   Copyright  Seth Wenig/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Der Artikel von Nsikan Akpan wird in den sozialen Medien vielfach geteilt. In "Omicron got me" ("Omikron hat mich erwischt") beschreibt der Wissenschaftsjournalist auf Gothamist.com, wie er sich in New York mit dem Coronavirus angesteckt hat und wie es ihm danach erging.

Nsikan Akpan, der doppelt geimpft und geboostert ist, berichtet: "Ich kann bezeugen, dass sich "leichte bis mittelschwere" Symptome wahrscheinlich schlimmer anfühlen, als Sie denken."

Es ist die sehr persönliche Geschichte des auf Gesundheit und Wissenschaft spezialisierten Redakteurs, der eigentlich an Silvester seine Hochzeit in Kalifornien feiern wollte - und dessen Pläne schon das zweite Mal von der Pandemie zunichte gemacht wurden.

Der Journalist ist froh, dass er das positive Schnelltest-Ergebnis bekommen hat, bevor er mit seiner Frau zum Flughafen JFK fahren wollte - wo er Hunderte Menschen hätte anstecken können.

Da mehr als 90 Prozent der Coronavirus-Infektionen in New York der Omikron-Variante zugeschrieben werden, ist @MoNscience - wie er sich auf Twitter nennt - überzeugt, dass auch er sich damit angesteckt hat.

Allerdings hatte der Journalist um die 40 nicht wirklich damit gerechnet. Er geht davon aus, dass er mehr als viele andere aufgepasst hat. Aber bei der Omikron-Variante reicht das offenbar nicht.

"Fühlt sich an wie von einem Lastwagen überfahren"

Nsikan Akpan schreibt: "Meine Impfungen haben wahrscheinlich das Schlimmste verhindert, auch wenn sich meine Symptome nach dem positiven Test rasch verstärkt haben. Abgesehen von einer ständig laufenden Nase und einem starken Husten fühlte es sich anfangs so an, als würde jemand von Zeit zu Zeit auf meine Brust treten - knapp unterhalb des Schlüsselbeins." Auch Rücken und Wirbelsäule taten weh - und das Fieber stieg rasch.

Dr. Mark Horowitz, ein Arzt im Financial District, den der Journalist befragt hat, bestätigt, dass die meisten Menschen keine Vorstellung davon haben, was "leichtes COVID" wirklich bedeutet - nämlich die schlimmste Erkältung, die man sich vorstellen kann. In etwa 10 Prozent der Fälle fühle es sich so an, als würde man von einem Lastwagen überfahren.

Wo angesteckt?

Der Wissenschaftsjournalist rätselt darüber, wo er sich trotz aller Vorsicht angesteckt hat. Vielleicht bei der letzten Anprobe des Hochzeitsanzugs, wo nicht alle Beschäftigten das Maskentragen in Innenräumen wirklich ernst genommen hatten.

Und dann war er noch mit der U-Bahn gefahren, wo - wie New Yorkerinnen und New Yorker regelmäßig beklagen - auch nicht alle die Pflicht zum Mund-Nase-Schutz beherzigen.

Masken schützen vor allem, wenn alle Personen sie in Innenräumen tragen, schreibt Akpan. Denn Studien zeigen, dass die Masken bis zu 80 % der ausgeatmeten Partikel abhalten und gleichzeitig die Exposition einer Person gegenüber den Partikeln anderer um 50 % reduzieren können. Die Gesundheitsbehörden der Stadt New York empfehlen inzwischen FFP2-Masken oder zwei Masken übereinander zu tragen.