EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Putin empfängt Macron: „Gemeinsame Sorgen“

Putin und Macron während ihres Gesprächs im Kreml
Putin und Macron während ihres Gesprächs im Kreml Copyright Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP
Copyright Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der russische Präsident sprach im Kreml mit seinem französischen Amtskollegen.

WERBUNG

Der russische Präsident Wladimir Putin hat seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron in Moskau empfangen. Im Mittelpunkt des Gesprächs der beiden Staatsoberhäupter standen die seit Wochen herrschenden Spannungen zwischen Russland und dem Westen, unter anderem aufgrund der Themen Ukraine und Belarus.

Putin: „Grundlegende Entscheidung herbeiführen"

Putin sagte: „Wir haben gemeinsame Sorgen angesichts dessen, was sich im Sicherheitsbereich in Europa tut. Ich danke Frankreich, dass es daran teilnimmt, eine grundlegende Entscheidung in dieser Sache herbeizuführen. Das ist seit dem Beginn unserer gemeinsamen Beziehungen der Fall.“

Macron: „Antwort, die es ermöglicht, einen Krieg zu vermeiden"

Und Macron erläuterte: „Ich freue mich über die Gelegenheit, ein tiefgreifendes Gespräch über all diese Fragen zu führen und mit der Ausarbeitung einer wirksamen Antwort zu beginnen: sowohl für Russland als auch für den Rest Europas. Die sinnvolle Antwort ist eine Antwort, die es ermöglicht, einen Krieg zu vermeiden und Elemente des Vertrauens, der Stabilität und der Sichtbarkeit für alle zu schaffen.“

Ein Kreml-Sprecher hatte vor dem Treffen betont, die Lage sei zu umfangreich, um mit einem einzigen Gespräch einen Durchbruch zu erzielen. Man müsse Deeskalation anstreben, und man kenne die Bedingungen dafür, betonte Macron.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine schlägt zurück: Massive Drohnenangiffe auf der Krim und in Russland

Einsturz in Belgorod: Rettungshelfer beinahe erschlagen

Putin feuert Freund Schoigu als Verteidigungsminister - wohl wegen Russlands Krieg in der Ukraine