Was ist nun zu tun? Negativ-Rekorde von Covid-19 in Deutschland und Österreich

Das Coronatest-Zentrum im Dresdner Kulturpalast an diesem Mittwoch
Das Coronatest-Zentrum im Dresdner Kulturpalast an diesem Mittwoch Copyright Sebastian Kahnert/(c) dpa-Zentralbild
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Deutschland hat die Sieben-Tage-Inzidenz die Schwelle von 1600 überschritten, in Österreich leigt der Wert mit 3400 mehr als doppelt so hoch. Mehr und mehr deutsche Bundesländer beschließen jetzt Übergangsregeln.

WERBUNG

Die Corona-Neuinfektionen haben in Deutschland und Österreich neue Höchstwerte erreicht. Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz die 1600er Marke überschritten hat, will die deutsche Bundesregierung an ihrem Plan festhalten, ab kommenden Sonntag nur noch wenige allgemeine Schutzregeln aufrechtzuerhalten.

Mehrere Bundesländer scheren allerdings schon aus. Unter anderem wollen Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Hamburg bis zum 2. April jeweils Übergangsregeln folgen. In Nordrhein-Westfalen ist dieser Schritt geplant.

Inzidenz mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland

Für offenbar mehr Unruhe sorgen die in die Höhe schnellenden Neuinfektionszahlen in Österreich. Elf Tage nach dem Ende fast aller Schutzmaßnahmen und dem Aus der Impfpflicht liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 3400 und ist damit mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland.

In österreichischen Kliniken werden aktuell über 3000 Covid-19-Patientinnen und -Patienten behandelt. Das ist der höchste Stand seit dem 7. Dezember, als sich das Land im Lockdown befand.

Innerhalb einer Woche ist auch die Zahl der schwer Erkrankten auf Intensivstationen so stark gestiegen wie seit zwei Monaten nicht mehr.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trotz Rekord-Inzidenzen und Kritik: Deutschland schafft fast alle Coronaregeln ab

Corona: Rechtzeitig vor Ostern - Großbritannien hebt Reiseregeln auf

Ukraine-Krieg: Was können deutsche Patriots gegen Russland an der Ostfront?