Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Archäologen finden in Pompeji fast vollständig erhaltene Wohnräume

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit RAI
euronews_icons_loading
Entdeckt wurden unter anderem Gefäße aus Keramik und Glas.
Entdeckt wurden unter anderem Gefäße aus Keramik und Glas.   -   Copyright  AP/AP

Archäologen haben in der versunkenen Stadt Pompeji am Fuß des Vulkans Vesuv kleine möblierte Räume entdeckt. In einem Zimmer befindet sich ein Schrank, der über rund 2.000 Jahre erhalten geblieben ist – ausgestattet mit Geschirr, Glasplatten, Keramikschüsseln und Vasen.

Schrank mit Ablageplatten, Flaschen und vielem mehr

Gabriel Zuchtriegel, Direktor des Archäologischen Parks in Pompeji, präsentiert einen Schrank, der Holztüren hatte. In der Hand hält er helle, etwa zehn Zentimeter lange Gegenstände: "Das sind die Halterungen. Sie müssen so angebracht gewesen sein, damit sich der Schrank öffnen lässt." Dabei deute er die Position an, in der die Halterungen installiert gewesen sein müssen.

Im Schrank, erzählt Zuchtriegel, gab es Ablageplatten. Er zeigt auf eine dunkle, schräge Fläche: "Was wir hier sehen, das ist die Platte, die zusammenbrach, als der Vulkan explodierte. Im Inneren finden wir Glasgegenstände wie diese Flaschen, aber auch Keramik wie diese Vasen, die wir nach und nach erforschen. "

Einblick in das Leben der Mittelschicht 79 n. Chr.

Die Räume befinden sich in einem Teil Pompejis, der 2018 freigelegt und jetzt näher untersucht wurde. Sie zeigen, wie Menschen der Mittelschicht kurz vor dem Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 nach Christus lebten.