Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Weniger heizen in Schulen und Universitäten: Stehen Studierende wieder allein der der Kälte?

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Blick in einen Hörsaal
Blick in einen Hörsaal   -   Copyright  EBS

Die Tved Skole, eine Schule in Svendborg auf der dänischen Insel Fünen, nutzt die Notwendigkeit, im kommenden Winter weniger zu heizen, um etwas für die Gesundheit der Kinder zu tun. In öffentlichen Gebäuden in Dänemark müssen die Heizungen während der kalten Jahreszeit auf höchstens 19 Grad Celsius heruntergeregelt werden - sonst waren es bis zu 22.

Jennie Thomsen, Leiterin der Tved Skole, sagt: „Wenn es kühler wird, können wir dafür sorgen, zwischendurch mal aufzustehen und Lernpausen einzulegen, die dafür sorgen, dass sich die Kinder bewegen und ihren Kreislauf in Schwung bringen. Das ist auch gut fürs Lernen, wenn man zwischendurch mal etwas Anderes macht, als nur über den Büchern zu sitzen.“

Deutschland: Mehr Fernunterricht an Hochschulen?

In Deutschland gilt seit Anfang September die Energiesparverordnung. Um an Universitäten Hörsäle und andere Unterrichtsräume möglichst selten beheizen zu müssen, ist im Gespräch, verstärkt auf Lehrveranstaltungen aus der Ferne zu setzen - also wie während der Pandemie, als Vorlesungen monatelang ausschließlich am Bildschirm stattfanden.

Universität Straßburg: Längere Weihnachtsferien

Die Universität Straßburg in Frankreich hat bereits eine Entscheidung getroffen: 15 Tage zusätzlich bleibt die Hochschule in diesem Winter geschlossen, unter anderem werden die Weihnachtsferien verlängert. Gewerkschaften sind strikt dagegen: Darunter leide die Forschung, außerdem würden die Heizkosten nur verlagert, und zwar von der Uni in die Privatwohnungen.