Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Aufstand gegen den Trainer: Spaniens Fußballnationalspielerinnen legen sich mit Verband an

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Spanien nach dem Aus im EM-Viertelfinale
Spanien nach dem Aus im EM-Viertelfinale   -   Copyright  Alessandra Tarantino/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

In Spanien ist ein Streit zwischen 15 Fußballnationalspielerinnen und dem Verband ausgebrochen. Die Spielerinnen erklärten schriftlich, bis auf weiteres keine Länderspiele mehr bestreiten zu wollen.

Auswirkungen auf Gemütszustand, Leistungen und Gesundheit

In einer Stellungnahme des Verbandes heißt es, die Spielerinnen hätten als Begründung angeführt, die derzeitige Lage wirke sich nachteilig auf ihren Gemütszustand, ihre Leistungen und ihre Gesundheit aus. Medienberichten zufolge soll das mit Nationaltrainer Jorge Vilda zusammenhängen. Die Absetzung des 41-Jährigen habe man aber keineswegs gefordert, heißt es in einer anschließend veröffentlichten Stellungnahme der Spielerinnen. Einen Trainerwechsel hatte der spanische Fußballverband entschieden abgelehnt und den Spielerinnen ein Verhalten vorgeworfen, das „alles andere vorbildlich“ sei und nicht mit den Werten des Fußballs in Einklang stehe.

Vilda führte Spanien ins EM-Viertelfinale

Bei der Europameisterschaft im Juli war Spanien im Viertelfinale gegen England ausgeschieden, das später den Titel gewann. Im kommenden Sommer findet in Australien und Neuseeland die Weltmeisterschaft statt, Spanien hat die Teilnahme bereits sicher.