Drama in Katar: Argentinien gewinnt WM-Finale im Elfmeterschießen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
WM-Finale Argentinien-Frankreich in Katar
WM-Finale Argentinien-Frankreich in Katar   -   Copyright  Petr David Josek/AP

Lionel Messi hat es vollbracht. Im letzten WM-Spiel seiner Karriere führte der Ausnahmespieler Argentinien zum ersehnten dritten Weltmeistertitel. Der 35-Jährige sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter nach 23 Minuten für die frühe Führung gegen Frankreich, nachdem Teamkollege Angel di Maria im Strafraum umgestoßen wurde. Ebenfalls di Maria erzielte in der 36. Minute sogar die 2:0 Pausenführung.

Angel di Maria gelang noch vor der Pause das 2:0. Titelverteidiger Frankreich reagierte ungewöhnlich und tauschte bereits drei Minuten nach dem 2:0 das Sturm Duo Olivier Giroud und Ousmane Dembélé gegen die Bundesliga-Spieler Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach) und Randal Kolo Muani (Eintracht Frankfurt).

In der zweiten Halbzeit war es Superstar Kylian Mbappé, der mit zwei Treffern in der 80. und 81. Minute für die Wende und Frankreichs Ausgleich zum 2:2 sorgte.

In der Verlängerung war es dann erneut Messi, der in der 108. Minute mit einem Abstauber-Tor per Nachschuss die 3:2 Führung Argentiniens erzielte, ehe wieder Mbappé per Handelfmeter zum 3:3 ausglich.

Im folgenden Elfmeterschießen versagten Frankreichs Schützen gleich zwei Mal die Nerven, Argentinien gewann mit 4:2. Den entscheidenden Elfmeter für den neuen Weltmeister verwandelte Gonzalo Montiel. Lionel Messi steht nach seinem letzten WM-Auftritt endlich auf einer Stufe mit Argentiniens Nationalheld Diego Maradona, der die Gauchos 1986 zum bislang letzten WM-Titel führte.