EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Olympia 2024 in Paris: Werden die Spiele teurer als versprochen?

Euronews-Journalistin Sophia Khatsenkova
Euronews-Journalistin Sophia Khatsenkova Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Sophia Khatsenkova
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wie sehen die Eintrittspreise für Olympia in Paris aus, im Vergleich zu den vergangenen Olympischen Spielen in Tokio, Rio und London? In den sozialen Medien gab es heftige Kritik.

WERBUNG

Die Olympischen Spiele 2024 in Paris wurden von der französischen Regierung als "erschwinglich" und "für die Allgemeinheit zugänglich" bezeichnet.

Der Kartenverkauf startete am 13. Februar, derzeit können nur Personen, die vorher ausgelost wurden, Tickets kaufen. Doch für die wenigen Glücklichen sieht die Realität ganz anders aus, als die Regierung versprochen hatte.

In den sozialen Medien brachten viele Twitter-Nutzer ihre Wut und Enttäuschung zum Ausdruck, vor allem was die Preise angeht. Dieser Twitter-Nutzer schrieb: "Stadiontickets kosten 90 Euro für die billigsten (nur Vorläufe) oder 170/385 Euro für ein Ticket pro Abendveranstaltung. Ich habe 60 £ für meine Eintrittskarten für London 2012 bezahlt. Ich bin ein großer Leichtathletik-Fan, aber das ist unzumutbar."

Der Präsident des Organisationskomitees, Tony Estanguet, wurde heftig für seine Aussage beim französischen Radiosender RTL kritisiert, dass die Olympischen Spiele in Paris nicht teurer seien.

Berechnungen haben einen Haken

Stimmt das? Und wie sehen die Preise für die Spiele in Paris aus, im Vergleich zu den vergangenen Olympischen Spielen in Tokio, Rio und London?

Wenn man sich den Bericht des London Assembly über die Olympischen Spiele 2012 ansieht, wird deutlich, dass fast 2,5 Millionen Eintrittskarten unter 20 Pfund verkauft wurden. Wir haben den durchschnittlichen Wechselkurs von 2012 genommen, der damals bei etwa 25 Euro lag. Das ist also etwas teurer als in Paris, wo nur 1 Million Tickets für 24 Euro erhältlich sind.

Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio wurden 3,8 Millionen Eintrittskarten zu einem Preis von weniger als 18 Euro angeboten. Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio kosten die billigsten Tickets etwa 21 Euro. Letztendlich sehen wir, dass die Preise für Paris den Preisen für die vorherigen Olympischen Spiele, mit Ausnahme von Rio, recht ähnlich sind.

Es handelt sich hierbei jedoch nur um Schätzungen. Erstens müssen wir die Inflationsrate berücksichtigen, denn der Euro hat nicht mehr den gleichen Wert wie 2012. Und zweitens darf man nicht vergessen, dass die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Ländern variieren, da ein Großteil der Eintrittskarten für die lokale Bevölkerung reserviert ist.

Und laut Weltbank liegt das durchschnittliche Jahresgehalt in Brasilien bei etwa 5.500 Euro im Monat, während es in Frankreich und Japan bei 30.000 Euro liegt - was ein großer Unterschied ist.

Für die Spiele 2024 in Paris wird es am 11. Mai eine zweite Phase des Kartenverkaufs geben. Die Registrierung beginnt am 15. März.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

400 Tage vor Beginn der Spiele: Razzia beim Organisationskomitee von Olympia 2024 in Paris

Olympische Spiele 2024: Freiwillige können in Paris hautnah dabei sein

500 Tage vor Olympischen Spielen in Paris - vor Ort sind viele gleichgültig