EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Crédit Suisse Absturz von minus 20 % reißt Europas Börsen mit

Crédit Suisse in der Bredouille
Crédit Suisse in der Bredouille Copyright FABRICE COFFRINI/AFP
Copyright FABRICE COFFRINI/AFP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei der Schweizer Bank #CreditSuisse werden die Probleme immer größer - und sie zieht Europas Börsen mit nach unten.

WERBUNG

Schon seit Tagen sagen einige Experten das Ende der Schweizer Bank Crédit Suisse voraus. Jetzt verzeichnet die Aktie Verluste von bis zu 20 Prozent - und CS reißt die Finanzmärkte in Europa mit nach unten. Besonders der  CAC 40 in Paris fiel bis mittags um 3,5 % unter 6.900 Punkte.

Zum überhaupt ersten Mal ist der Kurs der Crédit Suisse Aktie auf 1,70 Franken gefallen. Die Börsennotierung wurde mehrere Male vorübergehend vom Handel ausgesetzt. Der Börsenwert der Schweizer Traditions- und Großbank wir nur noch auf 7 Milliarden Franken geschätzt.

Zuletzt hatte die Saudi National Bank - die im vergangenen Jahr bei Crédit Suisse eingestiegen war - angekündigt, dass sie dem Schweizer Haus nicht zu Hilfe kommen werde.

Im vergangenen Jahr hatte die Crédit Suisse immer mehr Kunden verloren.

Mehrere Banken vom Handel ausgesetzt

Neben Crédit Suisse gehören die französischen Société Générale, BNP Paribas, die italienischev Monte dei Paschi und UniCredit zu den Banken, deren Aktien der Pan-European Stoxx-Index an diesem Mittwoch inmitten einer massiven Verkaufswelle aussetzte. 

An der Börse in Paris waren Société Générale und BNP Parisbas um acht Prozent eingebrochen und wurden dann vom Handel ausgesetzt. Dabei steht der französische Finanzminister Bruno Le Maire in der Kritik, der gerade erklärt hatte, die Banken in Frankreich seien sicher.

Der Handel wurde schließlich wieder aufgenommen, aber es gibt enorme Sorgen in dem Sektor, der unter dem Zusammenbruch der SVB Bank Anfang der Woche leidet.

Trotz all dieser beunruhigenden Meldungen lehnt der Präsident der Crédit Suisse Axel Lehmann (64) Hilfen des Schweizer Staates bisher ab.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Credit-Suisse-Chef tut es "aufrichtig Leid" - Aktionäre sind verbittert

Bankenkrise: Schwarzer Tag für Crédit Suisse - Dax bricht um 3,27 % ein

Pleite der Silicon Valley Bank: Joe Biden beruhigt Bevölkerung