Nordkorea, Russland und Co.: Anzahl der Atomsprengköpfe weltweit gestiegen

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un Copyright Korean Central News Agency/Korea News Service via AP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Anzahl der Atomsprengköpfe ist weltweit gestiegen. Das berichtet die Überwachungsstelle für das Verbot von Atomwaffen. Laut dem Bericht haben China, Indien, Nordkorea, Pakistan und Russland ihre Bestände 2022 erhöht.

WERBUNG

Kürzlich veröffentlichte Aufnahmen sollen als Beweis dienen: Nordkorea verfügt über Atomsprengköpfe, die in Kurzstreckenraketen eingesetzt werden können, um etwa Ziele in Südkorea anzugreifen.

Laut der Norwegischen Volkshilfe gehört Nordkorea zu den Staaten, die dazu beitragen, dass die Zahl der weltweit einsatzbereiten Atomsprengköpfe seit 2017 schrittweise auf rund 9600 angewachsen ist. Die Menschenrechtsorganisation schreibt in einem Bericht, China, Indien, Nordkorea, Pakistan und Russland hätten ihre Bestände an Atomsprengköpfen im Jahr 2022 aufgestockt.

Hinzugezählt werden können noch rund 2900 ausgemusterte Sprengköpfe, die in Russland und den Vereinigten Staaten auf ihre Entsorgung warten.

„Dieser Anstieg ist besorgniserregend"

„Dieser Anstieg ist besorgniserregend und setzt eine Entwicklung fort, die im Jahr 2017 begann. Wenn dieser nicht aufgehalten wird, wird es bald erstmals seit dem Kalten Krieg auch einen Anstieg der Gesamtzahl der Atomwaffen in der Welt geben", sagte Grethe Østern von Norwegischen Volkshilfe. Die norwegische Menschenrechtsvereinigung ist an der Herausgabe des Berichts beteiligt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nordkorea testet offenbar atomwaffenfähige Rakete

Nordkorea schießt Rakete Richtung Japan

Flut in Russland und Kasachstan: Weitere Gebiete drohen im Wasser zu versinken