EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Europa League Finale in Budapest: Mourinho kann Trappatoni überholen

José Mourinho beim Abschlusstraining in Budapest am 30. Mai 2023
José Mourinho beim Abschlusstraining in Budapest am 30. Mai 2023 Copyright Alessandra Tarantino/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Alessandra Tarantino/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Nóra ShenoudaEuronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Fußball-Trainer José Mourinho alias The Special One kann im Budapester Finale zwischen FC Sevilla und AS Rom Giovanni Trappatoni in der Erfolgsstatistik verdrängen.

WERBUNG

Internationaler Flair auf dem Budapester Heldenplatz. In der ungarischen Hauptstadt wird Mittwochabend inn der Puskas-Arena der erste Fußball-Europapokal der Saison ausgespielt. Das Duell zwischen FC Sevilla und der AS Rom zieht aber nicht nur Fans aus Spanien und Italien in den Bann und in die Fanzone im Herzen der Hauptstadt.

Mehmet ist aus dem türkischen Teil Zyperns angereist: "Ich bin gekommen, um das Finale des UEFA Europa League Cups in Budapest zu sehen, und ich bin sehr glücklich über die Organisation, ich hoffe, dass wir morgen sehr schönen Fußball sehen werden, und ich wünsche beiden Mannschaften, der italienischen und der spanischen, viel Glück."

Ein Mann aus Irland sagte: "Ich bin Arsenal-Fan, aber Arsenal steht nicht im Finale. So ein Pech. Aber die Roma ist meine Zweitmannschaft."

Auch das als Fotomotiv heißbegehrte römische Maskottchen Romolo der Wolf hat es nach Budapest in die Fanzone geschafft. Roms Startrainer José Mourinho kann seinen sechsten Europapokal-Titel holen und damit Giovanni Trappatoni als Rekordhalter übertrumpfen.

Als Marokkaner ist Sevilla Trumpf

Ein männlicher Fan war aus Marokko angereist: "Ich komme hierher, um den Fußball zu unterstützen und ein schönes Finale zu sehen, das zum ersten Mal hier in Budapest stattfindet. Und natürlich ist mein Herz marokkanischer Herkunft, also werde ich für Sevilla sein, sie haben zwei marokkanische Spieler, den Torwart Yassine Bounou und den Stürmer Youssef En-Nesyri, das sind zwei gute Spieler. "

Der FC Sevilla wiederum geht als stolzer Rekordhalter mit bereits sechs Europa-League-Titeln in das Finale.

Euronews-Korrespondentin Nora Shenouda kommentierte vor der Puskás-Arena:

"Noch ist hier in der Puskás-Arena in Budapest nicht viel los, aber die Vorbereitungen für das Europa-League-Finale am Mittwochabend, zu dem Zehntausende von Fans erwartet werden, laufen bereits. Fußballfans kurbeln auch den Tourismus in der Stadt an."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fiesta in Budapest: 7. Europa-League-Triumph für FC Sevilla

Budapest: EU aus politischen Gründen "voreingenommen" und hält "unfair" Mittel zurück

Erasmus-Gelder: Budapest macht im Streit mit der EU Konzessionen