EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Papst Franziskus: "Nordafrika ist der größte Friedhof"

Papst Franziskus.
Papst Franziskus. Copyright Maurizio Brambatti/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Maurizio Brambatti/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf seinem Rückflug vom Weltjugendtag in Portugal hat sich Papst Franziskus besorgt über die Migrationsproblematik im Mittelmeerraum geäußert.

WERBUNG

Auf seinem Rückflug vom Weltjugendtag in Portugal hat sich Papst Franziskus besorgt über die Migrationsproblematik im Mittelmeerraum geäußert.

"Das Mittelmeer ist ein Friedhof, aber es ist nicht der größte Friedhof. Der größte Friedhof ist Nordafrika. Das ist schrecklich", so der Papst. 

Bei einem Gripfeltreffen im September werde sich die Kirche mit der wirtschaftlichen Ungleichheit und Migration in dieser Region beschäftigen. Papst Franziskus werde selber an dem "Mittelmeer-Treffen" teilnehmen, das von der Diözese in Marseille vom 18. bis 24. September ausgerichtet wird.

"Die Bischöfe des Mittelmeerraums werden dieses Treffen auch mit einigen Politikern abhalten, um ernsthaft über die Tragödie der Migranten nachzudenken", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche auf dem Flug nach Italien.

Erst vor wenigen Wochen hatte der Pontifex die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgerufen, den in den Wüsten Nordafrikas gestrandeten Migranten zu helfen.

Die Maschine mit dem Papst und dessen Delegation landete am Sonntagabend auf dem Flughafen Fiumicino, von dort ging es für das Oberhaupt der katholischen Kirche zurück in den Vatikan.

Franziskus weilte von Mittwoch an in Lissabon zum Weltjugendtag und machte zudem einen kurzen Abstecher zum Wallfahrtsort Fátima. Am Samstag und Sonntag feierte er vor jeweils eineinhalb Millionen Gläubigen in Lissabon Gottesdienste. Es war die dritte Auslandsreise von Franziskus in diesem Jahr. Schon Ende August steht für den 86-Jährigen die nächste Reise in die Mongolei an.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Papst mahnt am Weltflüchtlingstag zu mehr Offenheit

Italien: Rechte Bürgermeisterin auf Stimmenfang für Europawahl

Meeresverschmutzung: "Healthy Seas" säubert verlassene Fischfarmen in Griechenland