EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Neue Studie: Eisvolumen der Gletscher in der Schweiz schrumpft um 10% in zwei Jahren

Dramatische Eisschmelze in den Schweizer Alpen - in 2 Jahren ist ihr Eisvolumen um 10% geschrumpft
Dramatische Eisschmelze in den Schweizer Alpen - in 2 Jahren ist ihr Eisvolumen um 10% geschrumpft Copyright Matthias Schrader/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Matthias Schrader/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

⛰️ Die Schweizer Gletscher schmelzen immer schneller und die Beschleunigung ist dramatisch.

WERBUNG

Ein Extremjahr jagt das nächste: Nachdem die Schweizer Gletscher im Jahr 2022 um sechs Prozent an Volumen verloren hatten, sind sie 2023 um weitere vier Prozent geschmolzen. Das ist der zweitgrößte Rückgang seit Beginn der Messungen. Wie die Schweizerische Kommission für die Beobachtung der Kryosphäre der Schweizerischen Akademie der Naturwissenschaften am Donnerstag mitteilte, hat das Eisvolumen in nur zwei Jahren um zehn Prozent abgenommen.

Schweizer Gletscher schmelzen immer schneller

Die Schweizer Gletscher schmelzen also immer schneller und die Beschleunigung ist dramatisch: In zwei Jahren ging so viel Eis verloren wie im gesamten Zeitraum zwischen 1960 und 1990. Die beiden aufeinanderfolgenden Extremjahre (2022 und 2023) führen zum Zerfall der Gletscherzungen und zum Verschwinden vieler kleiner Gletscher. So mussten beispielsweise die Messungen auf dem Gletscher St. Annafirn im Schweizer Kanton Uri abgebrochen werden.

Der massive Eisverlust ist die Folge eines sehr schneearmen Winters und hoher Temperaturen im Sommer. Die Gletscherschmelze betraf die gesamte Schweiz. In der Süd- und Ostschweiz schmolzen die Gletscher fast so stark wie im Rekordjahr 2022.

Im südlichen Wallis und im Engadin wurde in einer Höhe von über 3200 Metern erneut eine meterhohe Eisschmelze gemessen, während die Gletscher in dieser Höhe vor einigen Jahren noch im Gleichgewicht waren. Der Dickenverlust erreicht bis zu drei Meter (zum Beispiel am Griesgletscher (VS), Basòdino-Gletscher (TI), Pers-Gletscher (GR)).

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Was bedeutet der Sieg der Rechtspopulisten von der SVP für die Schweiz?

Vorbote des Klimawandels? Italien unter Schock nach Gletschersturz in den Dolomiten

Soll vor Schmelze schützen: Eine Plane für den Helags-Gletscher