EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Die größten Sorgen der Griechen sind Naturkatastrophen und hohe Preise

Überschwemmungen und Waldbrände haben Griechenland zugesetzt.
Überschwemmungen und Waldbrände haben Griechenland zugesetzt. Copyright Petros Giannakouris/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Petros Giannakouris/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Handlungsfähigkeit der lokalen Behörden und Institutionen war in diesem Katastrophen-Sommer mit schlimmsten Überschwemmungen und Waldbränden wichtig wie nie.

WERBUNG

Zum dritten Mal in diesem Jahr werden die Griechinnen und Griechen am Sonntag an die Wahlurnen gerufen. Dieses Mal geht es um die Vertreter auf lokaler Ebene, in den 13 Regionen und 332 Gemeinden.

Die Handlungsfähigkeit der lokalen Behörden und Institutionen war in diesem Katastrophen-Sommer mit schlimmsten Überschwemmungen und Waldbränden wichtig wie nie. 

Wenn auch "nur" Kommunal- und Regionalwahlen, so sind sie vor dem Hintergrund einer von Naturkatsatrophen erschütterten Bevölkerung ein politischer Test sowohl für die kürzlich gewählte Regierung von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis (ND, Nea Dimokratia) als auch für die wichtigste Oppositionspartei Syriza mit ihrem neuen Vorsitzenden Stefanos Kasselakis.

Zweitgrößte Sorge der Griechen: Naturkatastrophen

Aus den Parlamentswahlen im Juni war die konservative Nea Dimokratia als klarer Sieger hervorgegagen. Politik-Analyst Stefanos Loukopoulos sieht keine große Veränderung. "Ich glaube nicht, dass sich die politische Szene stark verändern wird und wir ein Ergebnis erhalten werden, das sich auf die letzten nationalen Wahlen bezieht."

Die Überschwemmungen und Brandkatastrophen hätten in aller Deutlichkeit vor Augen geführt, wie wichtig die lokalen Behörden sind. Aber es gebe viele Hindernisse, die sie davon abhalten, ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

Größte Sorge der Griechen: hohe Preise

Jüngste Umfragen haben gezeigt, dass die explodierenden Preise den Griechen am meisten Sorgen bereiten. Ihre zweite Sorge gilt mittlerweile den Naturkatastrophen im Land - dieser Umstand könnte das Wählervotum entscheidend beeinflussen.

Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis sagte im Vorfeld der Kommunal- und Regionalwahlen, man wolle die Dominanz auch in den Regionen stärken. „Unser Ziel ist es, so viele Regionen wie möglich zu gewinnen, warum auch nicht alle dreizehn und warum auch nicht die drei größten Städte.“

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Griechische Inselbewohner fühlen sich wie Bürger zweiter Klasse

Kommunalwahlen in Polen: PiS-Nationalisten liegen laut Prognosen vorn

Schlappe für Erdoğan bei den Kommunalwahlen in der Türkei