EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Unter den 9.200 Toten: Trauer um Journalisten und Familie in Gaza

Trauerfeier für getöteten Journalisten und seine Familie in Khan Younis in Gaza
Trauerfeier für getöteten Journalisten und seine Familie in Khan Younis in Gaza Copyright Screenshot AFP Video
Copyright Screenshot AFP Video
Von Euronews mit AFP, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Khan Younis in Gaza ist an diesem Freitag der Journalist Mohamed Abu Hatab zusammen mit seiner Familie zu Grabe getragen worden.

WERBUNG

In Gaza-Stadt ist das Büro der Nachrichtenagentur AFP von einer israelischen Bombe getroffen worden, während in Khan Younis die Opfer der vorherigen Angriffe zu Grabe getragen werden - darunter der Journalist Mohamed Abu Hatab sowie elf Mitglieder seiner Familie. 

Mohamed Abu Hatab hatte für den Fernsehsender der Palästinenserbehörde gearbeitet. Eine Bombe traf seine Wohnung, kurz nachdem er nach Hause gekommen war. 

Palestine TV erklärte,  der Angriff auf den Journalisten sei "eine blutige Botschaft, um palästinensische Journalisten zu terrorisieren" und um sie daran zu hindern, "über das Leiden des palästinensischen Volkes zu berichten und die Verbrechen der Besatzung aufzudecken".

Mohamed Abu Hatabs Kollege sagte vor dem Krankenhaus, als er von dessen Tod erfahren hatte, er könne es nicht mehr ertragen, niemand schütze sie - weder die Schutzwesten noch die Helme.

Mehr als 20 tote Journalisten

Unter den laut palästinensischen Gesunheitsbehörden mehr als 9.200 Toten in Gaza, die seit dem 7. Oktober getötet wurden, sind mehr als 20 Journalisten.

Im Westjordanland kam ein Reporter des türkischen Senders TRT ums Leben, als er von den Auseinandersetzungen in Nablus berichtete.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gaza: Tote bei Angriff nahe Krankenhaus

Keine Worte, um den Horror zu beschreiben: Es hagelt Bomben im Gazastreifen

Netanjahu löst Kriegskabinett auf und will ohne Opposition weitermachen