Ukraine wehrt Wellen russischer Kamikaze-Drohnen im Osten und Süden ab

Ukraine
Ukraine Copyright Andrii Marienko/Copyright The AP. All rights reserved
Copyright Andrii Marienko/Copyright The AP. All rights reserved
Von Verena SchadEuronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eine Welle russischer Kamikaze-Drohnen habe die Ukraine abgewehrt und 35 von 39 Drohnen unschädlich gemacht. In der ostukrainischen Stadt Myrnograd seien mindestens Menschen verletzt worden. Russland meldet den Tod einer Frau in Kursk durch eine ukrainische Drohne.

WERBUNG

Die Ukraine hat nach eigenen Angaben einen massiven nächtlichen Drohnenangriff abgewehrt und 35 von 39 russischen Drohnen abgefangen. In der ostukrainische Stadt Myrnograd - auch Dimitrow - seien mindestens 11 Menschen verletzt und 17 Hochhäuser beschädigt worden. Myrnograd liegt in der Region Donezk rund 40 Kilometer von der Frontlinie entfernt. 

Eine Wellen sogenannter Kamikaze-Drohnen kamen nach Medienberichten aus südlicher Richtung. Luftalarm wurde in den Regionen Cherson, Mykolajiw und Saporischschja ausgelöst. 

Eine Drohne schlug nach Militärangaben in einem Industriegebäude bei Odessa im Süden ein. Aus der Hafenstadt wurden mehrere Explosionen gemeldet. Im Gebiet Mykolajiw sei eine Überlandleitung beschädigt worden. Außerdem schoss Russland nach diesen Militärangaben vier umfunktionierte Flugabwehrraketen S-300 auf Bodenziele in den Gebieten Charkiw und Donezk ab. 

Auf russischer Seite meldet der Gouverneur der Region Kursk den Tod einer Frau durch ukrainischen Drohnenbeschuss. Die Frau sei am Sonntag in dem russischen Grenzdorf Kulbaki in der westlichen Region Kursk getötet, wie Gouverneur Roman Starovoit auf Telegram mittteilt. Das Dorf liegt weniger als 10 Kilometer von der gemeinsamen Grenze der beiden Länder entfernt. "Ein Wohnhaus hat Feuer gefangen und eine Bewohnerin ist gestorben", so Starovoit. Der Ehemann habe schwere Verbrennungen erlitten.

Moskau hat nach eigenen Angaben 47 ukrainische Drohnen abgeschossen. Feuerwehrleute bekämpften einen Brand in einem Öldepot in der russischen Region Kursk.Verletzte habe es nicht gegeben, schrieb Gouverneur Roman Starowoit am 10. März auf Telegramm. "Feuerwehren und Rettungsdienste arbeiten am Tatort."

165 Personen seien mit den Löscharbeiten beschäftigt gewesen. "Eine ukrainische Drohne stürzte ab und fing auf dem Gelände des Öldepots Feuer", so Starowoit. Die Drohne habe einen 3.000 Tonnen fassenden Tank auf dem Ölterminal beschädigt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bergkarabach: Russische Truppen ziehen ab

Warnung der USA: Agentengesetz könnte Georgiens EU-Beitritt behindern

Anschlag auf Konzerthalle bei Moskau: Verdächtiger bleibt in Haft