EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Am Muttertag wettert Magyar gegen Orban und gegen Korruption in Ungarn

Oppositionspolitiker Peter Magyar mobilisiert seine Anhänger am Muttertag in Ungarn
Oppositionspolitiker Peter Magyar mobilisiert seine Anhänger am Muttertag in Ungarn Copyright AP
Copyright AP
Von Euronews mit Euronews Budapest
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Orban-Gegner Peter Magyar hat 10.000 Menschen in der Fidesz-Hochburg Debrecen versammelt und dort sein Team für die Europawahl vorgestellt.

WERBUNG

Der konservative Oppositionspolitiker Peter Magyar hat am Muttertag in Ungarn mehr als 10.000 Menschen zur Vorstellung seiner Europawahl-Kandidaten in Debrecen versammelt. Die Stadt ist eigentlich eine Hochburg von Ministerpräsident Viktor Orban und seiner Fidesz.

Peter Magyar gehörte bis vor wenigen Monaten zur Elite der Regierungspartei. Doch dann kehrte er mit einem Paukenschlag dem Ministerpräsidenten den Rücken und veröffentlichte ein Video auf YouTube mit dem Titel "Wenige Familien besitzen die Hälfte des Landes".

 Und Magyar ist der Ex-Ehemann von Justizministerin Judit Varga, sie sollte eigentlich für die Fidesz bei der Europawahl antreten und wurde sogar als neue ungarische EU-Kommissarin gehandelt, bevor sie wegen eines Pädophilie-Skandals zurücktreten musste.

"Das Ungeheuerlichste in Ungarn ist die Korruption"

Wie der ehemalige Fidesz-Politiker Magyar beklagen dessen Anhänger vor allem die Korruption. Ein Teilnehmer der Wahlkampf-Veranstaltung erklärte am Mikrofon von Euronews: "Das Ungeheuerlichste in Ungarn ist die Korruption, die Tatsache, dass sie den ganzen Staat übernehmen, und sie tun so, als ob dieses Land nicht überleben könnte, wenn die Fidesz nicht an der Macht wäre."

Magyar beklagt Propaganda der Regierungspartei zum Krieg in der Ukraine

Zum Krieg in der Ukraine erklärte Peter Magyar, der Aggressor sei Putin. Orbán und Fidesz sagten, sie seien die Partei des Friedens und alle anderen seien Kriegsparteien, aber das stimme nicht, alle Ungarn seien für den Frieden, unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit, und egal was die Regierungspartei in ihrer Propaganda verbreite.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ungarn vor der Europawahl: Opposition ist empört über Anti-EU-Plakate

Orbans neuer Gegner: Peter Magyar versammelt 100.000 in Budapest in Ungarn

"So genau wie möglich, weil wir Ungarn sind": Magyarische Filme trumpfen in Annecy