EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

"Blaue Kompetenzzentren": Zusammenarbeit zwischen der Industrie und Schulen

Mit Unterstützung von The European Commission
"Blaue Kompetenzzentren": Zusammenarbeit zwischen der Industrie und Schulen
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Denis LoctierSabine Sans
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Kooperationsbemühungen umfassen unterschiedliche Bereiche, von der Personalbeschaffung bis hin zur Unterstützung von Schulen und Unternehmen bei der Zusammenarbeit in Projekten und auch bei der Entwicklung innovativer Ideen, der Innovation im Allgemeinen.

Die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern in den Sektoren der blauen Wirtschaft steigt kontinuierlich. Hochschulen und Industrie konstatieren eine Lücke, die es Studenten erschwert, einen guten Job zu finden, und Unternehmen, qualifizierte Mitarbeiter einzustellen.

In vielen Sektoren treten innovative Unternehmen wie Blått Kompetansesenter auf den Plan, um diese Lücke zu schließen. Das "Blaue Kompetenzzentrum" wurde 2015 in Mittelnorwegen gegründet. Es hat eine öffentlich-private Eigentümerstruktur und arbeitet daran, Verbindungen zwischen Meeresfrüchteproduzenten, Bildungseinrichtungen, Technologie- und Ausrüstungsanbietern und Forschungsinstituten herzustellen.

In Sistranda sprach Euronews mit Elisabeth Nordin, der Kommunikationsberaterin des Blått Kompetansenter. Sie erzählt vom EU unterstützten Projekt BRIDGES, das sich auf die Verbesserung der Aus- und Weiterbildung in der Aquakultur in den nordischen Ländern konzentriert.

"In der lokalen Gemeinschaft hier auf Frøya wird die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen der Industrie und den Schulen durchaus wichtig genommen, aber manchmal fehlen Kapazitäten, das umzusetzen", erklärt Elisabeth Nordin, Kommunikationsberaterin am "Blauen Kompetenzzentrum".

euronews
Elisabeth Nordin ist Kommunikationsberaterin am Blauen Kompetenzzentrumeuronews

"Deshalb haben sich öffentliche und private Organisationen zusammengetan, um ein "blaues Kompetenzzentrum" einzurichten, das Kooperationsbemühungen unterstützen soll. Das kann alles sein, von der Personalbeschaffung bis hin zur Unterstützung von Schulen und Unternehmen bei der Zusammenarbeit in Projekten und auch bei der Entwicklung innovativer Ideen, der Innovation im Allgemeinen sowie der Unterstützung der Schüler von Guri Kunna und der Menschen in der Region bei der Gründung ihrer eigenen Unternehmen und bei ihren unternehmerischen Bemühungen.

Universitäten , Schulen, Industrie und Innovationsunternehmen arbeiten oft in ihren eigenen Blasen und kommen selten auf einer gemeinsamen Plattform zusammen. Was wir als Innovationsunternehmen anbieten, ist dieser verbindende Faktor zu sein. Wir helfen dabei, die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu erkennen, sowohl auf bewährte als auch auf neue Art und Weise."

Diesen Artikel teilen