EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Rihanna fordert eine globale Finanzreform, um vom Klima betroffenen Gemeinschaften zu helfen

Durch ihre Stiftung ist Rihanna aktiv am Kampf um Klimaresilienz und Klimagerechtigkeit beteiligt.
Durch ihre Stiftung ist Rihanna aktiv am Kampf um Klimaresilienz und Klimagerechtigkeit beteiligt. Copyright Mike Stewart/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Mike Stewart/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews Green mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Ihre Stiftung spendete im vergangenen Jahr über 13 Millionen Euro für Klimagerechtigkeit und unterstützt seit langem karibische Gemeinden nach Katastrophen.

WERBUNG

Rihanna hat sich den Forderungen nach einer globalen Finanzreform angeschlossen, um den Gemeinden an der Front des Klimawandels zu helfen.

Der Superstar aus Barbados twitterte gestern an US-Finanzministerin Janet Yellen und Weltbankchef Ajay Banga und forderte sie auf, "mutige Zusagen für Finanz- und Schuldenreformen zu machen".

Wie ihr populärer Tweet erwähnt, hat Robyn "Rihanna" Fenty mit ihrer Clara Lionel Foundation selbst viel für den Kampf gegen den Klimawandel getan.

Hey @SecYellen & #AjayBanga, werden Sie sich @miaamormottley anschließen und sich für Gemeinschaften einsetzen, die am stärksten von Klimanotfällen betroffen sind? Wir brauchen mutige Zusagen für Finanz- und Schuldenreformen.

Seit über einem Jahrzehnt finanziert sie Initiativen für Klimaresilienz und Klimagerechtigkeit in der Karibik und den USA.

Warum fordert Rihanna eine globale Finanzreform?

Rihanna teilte einen Link zur "Aktionsplattform" der Organisation Global Citizen, die sich für eine globale Finanzreform einsetzt, um die miteinander verknüpften Krisen des Klimawandels, des Hungers und der Ungleichheit anzugehen.

Ein Brief der Plattform an die Staats- und Regierungschefs der Welt und die Finanzinstitutionen enthält drei Kernpunkte:

  1. Versprechen einhalten: Die reichen Länder hatten sich verpflichtet, bis 2020 jedes Jahr 100 Milliarden Dollar (92 Milliarden Euro) an Klimafinanzierung zu mobilisieren. Doch laut Global Citizen fehlen noch immer 16 Milliarden Dollar (15 Milliarden Euro), so dass jetzt neue Mittel bereitgestellt werden müssen.
  2. Mittel freisetzen: Die Aktivist:innen fordern "progressive und dringende Reformen" des internationalen Finanzsystems, einschließlich der Weltbank, des IWF und anderer multilateraler Entwicklungsbanken. Sie fordern, dass den bedürftigen Ländern sofort neue Mittel zur Verfügung gestellt werden.
  3. Die Verursacher zur Kasse bitten: Angesichts des sich weltweit verschärfenden Klimawandels wächst die Unterstützung für dieses Prinzip. Konkret fordert Global Citizen "eine neue globale Solidaritätssteuer auf die größten Kohlenstoffemittenten, um Klimahilfe und andere globale öffentliche Güter für diejenigen zu finanzieren, die an vorderster Front von der Krise betroffen sind."

Mottley bedankte sich bei Rihanna für ihren Tweet und bezichnete die Bridgetown-Initiative - ein von Barbados geleiteter Vorschlag zur Reform der Entwicklungsfinanzierung - als die "Gelegenheit", die die Staats- und Regierungschefs ergreifen müssen.

Die Initiative, die diese Woche auf dem Pariser Finanzgipfel zur Diskussion steht, zielt darauf ab, das System gerechter zu gestalten. So soll beispielsweise verhindert werden, dass Entwicklungsländer in eine Schuldenspirale geraten, wenn ihre Kreditaufnahme durch Klimakatastrophen in die Höhe getrieben wird.

AP Photo
Keine bloßen Worte: Rihannas Engagement für Klimagerechtigkeit ist mit vielen eigenen Millionen untermauert.AP Photo

Was macht Rihannas Clara Lionel Foundation?

Die Clara Lionel Foundation (CLF), die nach den Großeltern der Sängerin benannt ist, legt ihren Schwerpunkt auf Klimaresilienz und Klimagerechtigkeit.

Seit 2012 hat sie nach verheerenden Naturkatastrophen Millionen gespendet - unter anderem nach den Hurrikans Harvey, Irma und Maria im Jahr 2017.

2019 rief die Stiftung ihre Climate Resilience Initiative (CRI) ins Leben, um die Notfallvorsorge zu verbessern. Später im Jahr spendete die CLF nach dem Hurrikan Dorian 1 Million US-Dollar für die Bereitstellung von Nahrungsmitteln und Medikamenten im Norden der Bahamas.

Letztes Jahr hat Rihanna über ihre Stiftung 15 Millionen Dollar (13,2 Millionen Euro) für die Klimabewegung gespendet.

Die Sängerin erklärte, dass die Spende an 18 Organisationen für Klimagerechtigkeit in sieben karibischen Ländern und den USA fließen würde. Dazu gehören die Climate Justice Alliance, das Indigenous Environmental Network und das Movement for Black Lives.

“Katastrophen im Zuge des Klimawandels, die immer häufiger und intensiver auftreten, treffen nicht alle Gemeinschaften gleichermaßen, wobei farbige Gemeinschaften und Inselstaaten am stärksten vom Klimawandel betroffen sind", sagte Rihanna.

Die Zuschüsse, die in Partnerschaft mit der philanthropischen Initiative StartSmall des Twitter-Mitbegründers Jack Dorsey vergeben werden, konzentrieren sich auf Gruppen mit weiblichen, LGBT-, schwarzen und indigenen Führungspersönlichkeiten, da ihre Gemeinschaften am stärksten gefährdet sind.

“Geldgeber müssen Partnerschaften mit Basisorganisationen aufbauen und deren tiefes Verständnis dafür anerkennen, was notwendig ist, um Klimagerechtigkeit in ihren eigenen Gemeinschaften zu erreichen", sagte Justine Lucas, die Geschäftsführerin des CLF, in einer Erklärung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Für saubere Energien: Umweltaktivisten und Greta Thunberg enthüllen "$$$" in Grün

Armut, Klimawandel, Schulden: In Paris wird über Neuausrichtung der Finanzwelt verhandelt

Wenn Prinz Charles mit Rihanna...die neue Republik Barbados feiert