EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Rolf Rosenbrock: "Viele Menschen können nicht mehr von ihrer Arbeit leben"

Rolf Rosenbrock: "Viele Menschen können nicht mehr von ihrer Arbeit leben"
Copyright 
Von Hans von der Brelie
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der Vorsitzende des deutschen Paritätischen Gesamtverbandes, Professor Rolf Rosenbrock, fordert im Gespräch mit Euronews-Reporter Hans von der Brelie, den Mindestlohn in Deutschland auf zwölf Euro zu

Der Vorsitzende des deutschen Paritätischen Gesamtverbandes, Professor Rolf Rosenbrock, fordert im Gespräch mit Euronews-Reporter Hans von der Brelie, den Mindestlohn in Deutschland auf zwölf Euro zu erhöhen, “damit man eine Rente bekommt, die oberhalb der Armutsgrenze liegt”. Ein Viertel aller Anstellungsverhältnisse seien heute Minijobs, kritisiert Rosenbrock. Zwischen sieben und acht Millionen Menschen in Deutschland verdienten heute weniger als 450 Euro im Monat: “Viele Menschen können nicht mehr von ihrer Arbeit leben.” – Im Vorfeld der deutschen Bundestagswahl fordert Rosenbrock im Namen des Paritätischen Gesamtverbandes grundlegende Veränderungen im Niedriglohnsektor: “Minijobs und Mindestsicherung sind heute Sackgassen, wer da einmal drin ist, kommt nicht mehr heraus.”

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Armes Deutschland?

Hat Frankreich aus den Terroranschlägen von 2015 seine Lehren gezogen?

Deutschland im Energie-Wahlkampf: Wo weht der Wind des Wandels?