EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Zwei vom Iran festgehaltene Schweden wurden gegen iranischen Kriegsverbrecher ausgetauscht

Johan Floderus trifft seine Familie am Flughafen Arlanda in Stockholm wieder, 15. Juni 2024
Johan Floderus trifft seine Familie am Flughafen Arlanda in Stockholm wieder, 15. Juni 2024 Copyright Tom Samuelsson/AP
Copyright Tom Samuelsson/AP
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Der schwedische Diplomat Johan Floderus, und ein weiterer Mann, Saeed Azizi, wurden vom Iran im Austausch gegen den Iraner Hamid Nouri freigelassen, der in Stockholm wegen seiner Beteiligung an Massenhinrichtungen im Iran 1988 als Kriegsverbrecher verurteilt wurde.

WERBUNG

Zwei schwedische Staatsbürger, die im Rahmen eines Gefangenenaustauschs mit dem Iran freigelassen wurden, sind nach ihrer Landung in Stockholm wieder mit ihren Familien vereint worden.

Der EU-Diplomat Johan Floderus und ein weiterer Mann, Saeed Azizi, wurden vom Iran im Austausch gegen einen iranischen Staatsbürger freigelassen, der in Stockholm wegen seiner Beteiligung an Massenhinrichtungen in der Islamischen Republik im Jahr 1988 wegen Kriegsverbrechen verurteilt wurde.

Floderus und Azizi wurden am Flughafen von Schwedens Ministerpräsident Ulf Kristersson und Außenminister Tobias Billström empfangen.

Kristersson teilte auf X mit, dass die beiden Männer mit ihren Familien wiedervereint seien, und beendete seinen Beitrag mit "Willkommen zu Hause in Schweden!

Der Gefangenenaustausch fand am Samstag statt, als Schweden Hamid Nouri freiließ, der wegen Kriegsverbrechen im Zusammenhang mit Massenhinrichtungen im Jahr 1988 verurteilt worden war.

Im Jahr 2022 verurteilte das Stockholmer Bezirksgericht Nouri wegen seiner Rolle bei den Hinrichtungen zu einer lebenslangen Haftstrafe. Es bezeichnete ihn als Assistenten des stellvertretenden Staatsanwalts im Gefängnis von Gohardasht außerhalb der iranischen Stadt Karaj.

Die Massenhinrichtungen von 1988 fanden am Ende des langen Krieges zwischen dem Iran und dem Irak statt. Nachdem der damalige Oberste Führer des Iran, Ruhollah Khomeini, einen von den Vereinten Nationen vermittelten Waffenstillstand akzeptiert hatte, stürmten Mitglieder der iranischen Oppositionsgruppe Mujahedeen-e-Khalq, die von Saddam Hussein schwer bewaffnet wurden, in einem Überraschungsangriff über die iranische Grenze.

Internationale Menschenrechtsgruppen schätzen, dass bis zu 5.000 Menschen hingerichtet wurden. Der Iran hat die Hinrichtungen, die offenbar auf Befehl Khomeinis durchgeführt wurden, nie vollständig anerkannt.

Die Familie von Johan Floderus, der für den Europäischen Auswärtigen Dienst arbeitete, erklärte, er sei im April 2022 auf dem Teheraner Flughafen verhaftet worden, als er von einem Urlaub mit Freunden zurückkehrte.

Saeed Azizi, left, and Johan Floderus stand together at Arlanda airport in Stockholm, Sweden on Saturday, June 15, 2024
Saeed Azizi, left, and Johan Floderus stand together at Arlanda airport in Stockholm, Sweden on Saturday, June 15, 2024Tom Samuelsson/AP

Seine Verhaftung ist ein weiterer Fall, in dem Teheran Ausländer oder Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft als Faustpfand bei Verhandlungen mit dem Westen benutzt.

Azizis Fall war nicht so prominent wie der von Floderus. Im Februar berichtete die Gruppe Human Rights Activists in Iran, dass der iranisch-schwedische Doppelbürger vom Teheraner Revolutionsgericht wegen "Versammlung und Kollusion gegen die nationale Sicherheit" zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden war. Nach Angaben der Gruppe ist Azizi an Krebs erkrankt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

33-jähriger Schwede und EU-Mitarbeiter seit zwei Jahren im Iran in Haft

Todesstrafe? Warum ein deutscher Rotkreuz-Sanitäter in Belarus verurteilt wurde

EU-Außenbeauftragter Borell in Lettland: Russland eindämmen