EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Fehmarnbelt-Tunnel verkürzt Überfahrt von Dänemark nach Deutschland auf 7 Minuten

Arbeiter während des Besuchs des dänischen Königs Frederik X. auf der Baustelle des Fehmarnbelt-Tunnels auf der Insel Lolland, Dänemark, am 17. Juni 2024.
Arbeiter während des Besuchs des dänischen Königs Frederik X. auf der Baustelle des Fehmarnbelt-Tunnels auf der Insel Lolland, Dänemark, am 17. Juni 2024. Copyright Ingrid Riis/Ritzau Scanpix via AP
Copyright Ingrid Riis/Ritzau Scanpix via AP
Von Angela Symons mit APTN
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Der dänische König weiht den ersten Teil eines Straßen- und Schienentunnels ein, der Dänemark mit Deutschland verbinden soll.

WERBUNG

Dänemark und Deutschland sind dem Bau des längsten Unterwasser-Eisenbahn- und Straßentunnels der Welt einen Schritt näher gekommen.

Am Montag weihte der dänische König Frederik X. das erste Element eines zukünftigen 18 Kilometer langen Tunnels unter der Ostsee ein. Der Tunnel soll den Süden Dänemarks mit Norddeutschland verbinden und einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Transformation des Verkehrssektors leisten.

Die Eröffnung des Fehmarnbelt-Tunnels, die für 2029 geplant ist, soll die derzeitige 45-minütige Fährüberfahrt auf nur sieben Minuten mit dem Zug verkürzen.

Der Tunnel wird die dänische Stadt Rødby mit Puttgarden in Deutschland verbinden und zusätzliche Straßen- und Schienenverbindungen zwischen Mitteleuropa und den skandinavischen Ländern schaffen.

Der längste absenkbare Tunnel der Welt

Frederik enthüllte eine Plakette am Eingang des ersten 217 Meter langen Tunnelabschnitts, der später in diesem Jahr auf der dänischen Seite in einen Graben auf dem Meeresboden abgesenkt wird. Er warf eine Münze mit seinem Abbild in eine Zeitkapsel, die auch Gegenstände enthielt, die von den Bauarbeitern der Betonelemente gespendet wurden.

Sund & Baelt, das Unternehmen, das die Verbindung baut, gab an, dass es der längste absenkbare Tunnel der Welt sein wird. Der Tunnel wird zudem eine elektrifizierte Bahnstrecke beinhalten. Autos sollen die Ostsee in zehn Minuten auf den vier Fahrspuren überqueren können. Züge sollen die Strecke in nur sieben Minuten schaffen.

Im Jahr 2011 wurde beschlossen, dass eine Verbindung zwischen der südlich dänischen Insel Lolland und der norddeutschen Insel Fehmarn als absenkbarer Tunnel gebaut werden soll. Die Arbeiten auf der dänischen Seite wurden im Juli 2022 in Auftrag gegeben und auf der deutschen Seite ein Jahr später.

Der dänische König Frederik X. (links) weiht am 17. Juni 2024 das erste Teilstück des Fehmarnbelt-Tunnels auf der Insel Lolland in Dänemark ein.
Der dänische König Frederik X. (links) weiht am 17. Juni 2024 das erste Teilstück des Fehmarnbelt-Tunnels auf der Insel Lolland in Dänemark ein.Ingrid Riis/Ritzau Scanpix via AP

Tunnel wird rund 4,8 Milliarden Euro kosten

Der Fehmarnbelttunnel wird umgerechnet rund 4,8 Milliarden Euro kosten. Die dänische Regierung wird zu einem späteren Zeitpunkt die Mautgebühr für den Tunnel festlegen.

In den letzten Jahren hat Dänemark Straßen- und Schienenverbindungen zu den benachbarten Ländern Schweden sowie zwischen zwei großen dänischen Inseln gebaut.

Im Jahr 2000 wurde eine Brücken- und Tunnelverbindung über die Öresundstraße errichtet, die Kopenhagen mit der drittgrößten Stadt Schwedens, Malmö, verbindet. Im Jahr 1998 wurde der Straßenverkehr zwischen den Inseln Fünen, wo sich Odense befindet, und Seeland, wo Kopenhagen liegt, eröffnet.

Der Zugverkehr begann dort ein Jahr zuvor.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Es ist brutal": Dänemarks Ministerpräsidentin spricht nach Überfall

Dänemark: Großbrand im Bürogebäude des Ozempic-Herstellers

Nachhaltig begraben: CO2-freundlicher Grabstein aus Dänemark