EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Mehr als 15 Menschen erschossen: Blutige Anschläge auf Gotteshäuser in Dagestan

Mehr als 15 Polizisten und mehrere Zivilisten sind am Sonntag in der südrussischen Teilrepublik Dagestan von bewaffneten Kämpfern getötet worden.
Mehr als 15 Polizisten und mehrere Zivilisten sind am Sonntag in der südrussischen Teilrepublik Dagestan von bewaffneten Kämpfern getötet worden. Copyright AP/GOLOS DAGESTANA
Copyright AP/GOLOS DAGESTANA
Von Diana Resnik mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mindestens 15 Menschen sind in der russischen Teilrepublik Dagestan im Nordkaukasus von Bewaffneten erschossen worden. Nur drei Monate nach dem Anschlag auf eine Konzerthalle in der Nähe von Moskau. Handelt es sich hierbei wieder um ein terroristisches Motiv?

WERBUNG

Mehr als 15 Polizisten und mehrere Zivilisten sind am Sonntag in der südrussischen Teilrepublik Dagestan von bewaffneten Kämpfern getötet worden, darunter auch ein orthodoxer Priester. Das teilte der Gouverneur der Republik im Nordkaukasus, Sergei Melikow, in einer Videoerklärung mit.

Tage der Trauer in Dagestan

Montag, Dienstag und Mittwoch wurden in der Region zu Trauertagen erklärt.

Montag, 24. Juni 2024: Eine Waffe und Blut auf dem Boden, fotografiert während einer Anti-Terror-Operation in der Republik Dagestan, Russland.
Montag, 24. Juni 2024: Eine Waffe und Blut auf dem Boden, fotografiert während einer Anti-Terror-Operation in der Republik Dagestan, Russland. AP/The National Antiterrorism Committee

Mehr als 15 Polizisten und mehrere Zivilisten getötet

Nach Angaben des Innenministeriums eröffnete eine Gruppe bewaffneter Männer das Feuer auf eine Synagoge und eine Kirche in der Stadt Derbent am Kaspischen Meer. Laut Medien gerieten sowohl die Kirche als auch die Synagoge in Brand. Fast zeitgleich ereignete sich ein Angriff auf eine Kirche und einen Kontrollpunkt der Polizei in Machatschkala, der Hauptstadt Dagestans.

Das Nationale Anti-Terror-Komitee Russlands stufte die Angriffe in der überwiegend muslimischen Region als Terrorakte ein und startete einen Terror-Einsatz in der Region. Laut Anti-Terror-Komitee seien fünf Bewaffnete seien "eliminiert" worden. Melikow sprach jedoch von sechs mutmaßlichen Terroristen, die liquidiert worden seien.

Polizei führt einen Anti-Terror-Einsatz in der Republik Dagestan, Russland, durch am  Montag, den 24. Juni 2024.
Polizei führt einen Anti-Terror-Einsatz in der Republik Dagestan, Russland, durch am Montag, den 24. Juni 2024.AP/The National Antiterrorism Committee

Das russische Anti-Terror-Komitee stuft die Anschläge als Terrorakte ein

Die staatliche russische Nachrichtenagentur Tass sprach unter Berufung auf Strafverfolgungsbehörden davon, dass ein dagestanischer Beamter wegen der Beteiligung seiner Söhne an den Anschlägen festgenommen worden sei.

Melikow sagte in einer Videoerklärung, dass die Situation in der Region unter Kontrolle gebracht worden sei, und versprach, dass die Untersuchung der Anschläge fortgesetzt werde, bis die Identität aller beteiligten Militanten aufgedeckt sein würde.

Montag, 24. Juni 2024, FSB-Beamte führen eine Anti-Terror-Operation in der Republik Dagestan, Russland, durch.
Montag, 24. Juni 2024, FSB-Beamte führen eine Anti-Terror-Operation in der Republik Dagestan, Russland, durch. AP/The National Antiterrorism Committee

Weiter sagte er, dass die Anschläge möglicherweise aus dem Ausland vorbereitet wurden, und verwies auf die vom Kreml so genannte "spezielle Militäroperation" in der Ukraine, mit der er die Anschläge offenbar in Verbindung brachte. Beweise lieferte er dafür aber nicht.

Der Anschlag ereignete sich drei Monate nach dem vom Islamischen Staat beanspruchten Anschlag auf eine Konzerthalle in der Nähe von Moskau, bei dem 145 Menschen getötet wurden. Russische Beamte brachten die Ukraine mit dem Anschlag in Verbindung, ohne Beweise zu liefern. Kiew hat jede Verwicklung vehement bestritten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Haben russische Sicherheitsbehörden einen Anschlag in Dagestan vereitelt?

137 Tote und 180 Verletzte: Russland gedenkt der Opfer des Terroranschlags

Antisemitische Vorfälle in Dagestan: Kreml macht Westen und Ukraine mitverantwortlich