Video

euronews_icons_loading
Wetterchaos: Schneefälle in Italien, Überschwemmungen in Spanien

Wetterchaos: Schneefälle in Italien, Überschwemmungen in Spanien

In Italien und Spanien sorgt Extremwetter für Chaos. Für die italienischen Regionen Südkampanien und Kalabrien gilt die orangefarbene Wetterwarnung, weil es in Mittel- und Süditalien weiterhin regnet, schneit und stark windet.

Für sieben weitere Regionen, nämlich Abruzzen, Basilicata, Latium, Molise, Sardinien, Sizilien und Umbrien gilt die niedrigere Stufe der Wetterwarnung Gelb. Die Regionen sind von Stürmen und orkanartigen Böen betroffen. 

In den zentralen Regionen und auf Sardinien gab es Schneefälle oberhalb von 700 Metern. Die Insel Capri ist wegen des starken Seegangs von der Außenwelt abgeschnitten.

In Nordspanien, besonders in Kantabrien und im Baskenland, haben starke Regenfälle und Schneeschmelze Überschwemmungen verursacht. Für die nördlichen Regionen wurde eine Hochwasserwarnung herausgegeben. Das Risiko, dass die Flüsse über die Ufer treten, sei hoch.

Bei den Flüssen Nervion, Cadagua und Ason in Nordspanien ist das bereits der Fall, sie waren am Montag über die Ufer gestiegen und haben Straßen in mehreren Städten überschwemmt. 

Nach Angaben der Behörden musste die Feuerwehr mehrere Menschen retten, die in ihren Autos eingeschlossen waren. 

Angesichts des anhaltenden Regens und der Hochwasserwarnung haben die Behörden die Bewohner:innen aufgefordert, sich von den überschwemmten Gebieten fernzuhalten und ihre Fahrzeuge an sicheren Orten weit weg von den Flussufern zu parken.