Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

AfD in Mecklenburg-Vorpommern in aller Munde und im Netz

AfD in Mecklenburg-Vorpommern in aller Munde und im Netz
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Leif-Erik Holm hat zusammen mit seiner Frau Wenke in Klein-Trebbow bei Schwerin seine Stimme abgegeben. Er ist der Spitzenkandidat der AfD in Mecklenburg-Vorpommern und damit der Mann der Stunde. Nicht nur im Internet sind markige Sprüche des 46-jährigen ehemaligen Radiomoderators zu lesen wie “Jetzt holen wir uns auch noch die SPD”.


Im Wahlkampf erklärte Holm: “Die Bürger wollen nicht, dass unser Land zu einem Kalifat gemacht wird.” Dabei hat Mecklenburg-Vorpommern nur 3,7 Prozent Ausländer und im vergangenen Jahr kaum mehr als 23.000 Flüchtlinge aufgenommen.

Auf Twitter liegen an diesem Sonntag #Mecklenburg-Vorpommern und auch #Twitterwie18Uhr im Trend. Die meisten Twitter-User stehen der AfD eher kritisch gegenüber.




Einige wollen schon auswandern.


Einige krasse Kommentare.


Dann gibt es noch extra 3…