Nach Prügel-Skandal: Ermittlungen gegen Erdoğans Leibwächter

Nach Prügel-Skandal: Ermittlungen gegen Erdoğans Leibwächter
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die US-Polizei will gegen Sicherheitskräfte des türkischen Präsidenten vorgehen. Sie hatten im Mai auf Demonstranten vor der türkischen Botschaft in Washington eingeprügelt.

WERBUNG

Die Polizei in den USA hat rechtliche Schritte gegen Sicherheitskräfte des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan angekündigt. Der war im Mai auf Staatsbesuch in Washington, als seine Bodyguards Anti-Erdoğan- Demonstranten vor der türkischen Botschaft angriffen – mit roher Gewalt. Videoaufnahmen zeigen, wie sie auf die Demonstranten einprügelten und sie traten und sie teils blutüberströmt zurückließen.

Der Rechtfertigungsversuch der Leibwächter: Weil die amerikanischen Beamten Forderungen nach einem Einschreiten nicht nachgegangen seien, hätten sie es selbst gemacht. Gegen zwölf Mitglieder von Erdoğans Sicherheitsteam wurden Ermittlungen eingeleitet – wegen Straftaten und Ordnungswidrigkeit, wie die “Washington Post” mitteilte. Zwei Männer sollen bereits festgenommen worden sein.

Report: Erdoğan’s bodyguards to be charged in attacks at Turkish ambassador’s DC residence | Turkish Minute https://t.co/J1tJAWe7cEpic.twitter.com/BkIT5ikeSd

— Turkish Minute (@TurkishMinuteTM) 15. Juni 2017

Bilder der Prügel-Attacke von Mitte Mai.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Donald 2.0? Was sagt der Oberste Gerichtshof der USA?

1 Jahr nach dem Erdbeben in der Türkei: Familien leben noch immer in Zelten

Türkei stimmt für Schwedens NATO-Beitritt