EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Macron und Netanjahu erinnern an ermordete Juden

Macron und Netanjahu erinnern an ermordete Juden
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat gemeinsam mit Israels Premierminister Benjamin Netanjahu an die sogenannten"Razzia vom Vél d'Hiv" erinnert.

WERBUNG

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat gemeinsam mit Israels Premierminister Benjamin Netanjahu an die sogenannten“Razzia vom Vél d’Hiv” erinnert.

Am 16. und 17. Juli 1942 verhaftete das Vichy-Regime im Auftrag der deutschen Besatzer in Paris mehr als 13.000 Juden. Sie wurden anschließend in Vernichtungslager gebracht. Macron unterstrich die Verantwortung seines Landes für das Verbrechen.

“Ich weise alle Verharmlosungen derer zurück, die so tun, als wäre Vichy nicht Frankreich gewesen. Vichy umfasste sicher nicht das gesamte französische Volk. Aber es war die Regierung und Verwaltung von Frankreich.”

Damit spielte Macron auf die FN-Chefin Marine Le Pen an, die jüngst gesagt hatte, Vichy sei nicht Frankreich gewesen.

Aux enfants du Vel d’Hiv : Nous ferons une France où vous auriez aimé vivre. Une France où vous vivrez toujours. pic.twitter.com/UpgXu8sk5b

— Emmanuel Macron (@EmmanuelMacron) 16. Juli 2017

Weiter sagte Macron: “Es war Frankreich, das die Razzia organisierte und später die Deportation.” Nicht ein einziger Deutscher habe an der Organisation teilgenommen.

Unter den damals Festgenommenen waren auch 4000 Kinder. Ein Großteil von ihnen wurde in der Winter-Radsporthalle (Vélodrome d’Hiver) eingesperrt, andere kamen gleich ins Sammellager Drancy bei Paris. Die Halle in der Nähe des Eiffelturms wurde 1959 abgerissen.

Hommage aux 13152 juifs arrêtés les 16 et 17 juillet 1942 et parqués au Vel d’Hiv. 75 ans d’une mémoire qui ne s’effacera jamais. pic.twitter.com/ajM41jBXpK

— Emmanuel Macron (@EmmanuelMacron) 16. Juli 2017

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu sagte nun: “Ich bin hier, um mich in Erinnerung an unsere ermordete Brüder und Schwestern zu verbeugen, die ermordet wurden, nur, weil sie Juden waren. Ich bin hier, um um die Opfer zu trauern.”

At event with EmmanuelMacron</a> marking 75 years since the deportation of French Jews to extermination camps during the Holocaust. Remember. <a href="https://t.co/4ZjHJwtCla">pic.twitter.com/4ZjHJwtCla</a></p>— Benjamin Netanyahu (netanyahu) 16. Juli 2017

Die Massenverhaftung war lange ein Tabu-Thema in Frankreich. Erst 1995 entschuldigte sich der damalige Präsident Jacques Chirac öffentlich dafür.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Unruhen in Neukaledonien: Diese Probleme muss Macron lösen

Wegen Plünderungen und Gewalt sperrt Frankreich TikTok in Neukaledonien

Angriff auf Gefangenentransporter: Tote und der Häftling ist auf der Flucht