EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Party on! Keine Sperrstunde für 7. Budapester Bezirk

grab from sujet
grab from sujet
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das Bezirksreferendum über die Einführung einer Sperrstunde im szenigen siebten Bezirk von Budapest ist gescheitert. Zwar sprach sich eine Merhrheit der Wähler für weniger Krach in der Nacht aus, doch die erforderliche Teilnehmerzahl wurde nicht erreicht.

WERBUNG

Auch Budapest bleibt von den Schattenseiten des Massentourismus nicht verschont. Ob Rentner oder Partygänger: Im trendigen, aber lauten siebten Budapester Bezirk wurde per Referendum darüber abgestimmt, ob der Amüsierbetrieb Vorrang gegenüber dem Ruhebedürfnis der Anwohner hat. Einsprüche gegen das Bezirksreferendum hatte das ungarische Verfassungsgericht abgelehnt.

0:20 SOT Local resident - Italian woman

"Die gegenwärtige Situation ist nicht tragbar. Wir leben eine Straße weiter. 24 Stunden pro Tag ist es laut und schmutzig. Deshalb wollte ich sicherstellen, dass meine Stimme beim Referendum zählt."

Im Kern konnte für oder gegen die Einführung einer Sperrstunde zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens gestimmt werden. Initiiert wurde das Votum von einer Nichtregierungsorganisation.

.

0:35 People voting

0:45 Voxpop HUN Woman

"Die Lage ist ziemlich problematisch und verfahren. Irgendwas muss geschehen, aber die Fragestellung war eigentlich falsch. Ich weiß selbst nicht genau, was ich will. Auf der einen Seite steht die Rückkehr zur Normalität. Andererseits bin ich nicht dafür, Kneipen um Mitternacht zu schließen, weil dann die Gegend hier ziemlich tot wäre."

Eine Mehrheit der Wähler entschied sich für die Einführung einer Sperrstunde. Da die erforderliche Teilnehmerzahl aber insgesamt unterschritten wurde, bleibt vorerst alles beim Alten im siebten Bezirk.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jetzt doch: Ungarn nimmt leise 1.300 mehr Flüchtlinge auf

Am rechten Rand der EU - Ungarn

Spaßpartei "Zweischwänziger Hund" demonstriert gegen Ungarns Regierung