EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Atelier von Ai Weiwei in Peking zerstört

Die Bagger haben zugeschlagen
Die Bagger haben zugeschlagen Copyright REUTERS JASON LEE
Copyright REUTERS JASON LEE
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Er sei nicht darüber informiert worden, dass die Bagger anrollen: Ai Weiweis Studio in Peking ist von den chinesischen Behörden dem Boden gleich gemacht worden.

WERBUNG

Das Atelier des chinesischen Künstlers Ai Weiwei in Peking ist abgerissen worden. Der 61-Jährige erklärte, die Behörden hätten ihn nicht darüber informiert, dass die Bagger anrollen. Diverse Werke des Künstlers wurden zerstört.

Nicht der erste Abriss

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Atelier des Künstlers abgerissen wird: Bereits 2011 ließen die Behörden ein Studio in Shanghai dem Boden gleich machen. Ob es sich dieses Mal um einen gezielten Angriff gegen den regierungskritischen Künstler handelt, ist allerdings unklar.

Die chinesischen Behörden haben im vergangenen Jahr mehrere Gebäude aus Sicherheits-gründen in den Vororten von Peking abreißen lassen.

In der jüngeren Vergangenheit setzt sich Ai Weiwei in seinen Werken verstärkt mit der Flüchtlingskrise auseinander.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wirtschaft als Hebel: Ai Weiwei spürt Chinas Zensur auch im Westen

Das hippe Peking zeigt sich im Künstlerviertel 798

Ai Weiwei: "Am Ende siegt die Menschlichkeit"