Eilmeldung

Eilmeldung

Das Baltikum erwartet den Papst

Sie lesen gerade:

Das Baltikum erwartet den Papst

Das Baltikum erwartet den Papst
Schriftgrösse Aa Aa

Das litauische Vilnius bereitet sich auf den Besuch von Papst Franziskus vor, der am Samstag eine Reise durch die baltischen Staaten beginnt. Estland, Lettland und Litauen haben vor 100 Jahren ihre Unabhängigkeit erklärt; besonderes Gedenken des Papstes gilt den Opfern der Besetzung durch Sowjetrussland und den Opfern des Nationalsozoalismus.

Mykolas Sotnichenka, Untersekretàr der litausichen Bischofskonferenz, zur Bedeutung des Besuches:

"Der Besuch steht für die Idee des Papstes, die Peripherie und weniger die katholischen Machtzentren zu besuchen. Papst Franziskus kommt nach Litauen, wenn diese Nation 100 Jahre Unabhängigkeit feiert, und 25 Jahre nach dem Besuch von Johannes Paul des Zweiten. Fast 80 Prozent der litauischen Bevölkerung sind römisch - katholisch, in Lettland sind es nur 21 Prozent und in Estland weniger als 1 Prozent."

In Litauen wird Franziskus das Museum der Freiheitskämpfer im ehemaligen KGB-Gebäude der Hauptstadt und ein Denkmal für die Opfer des Ghettos von Vilnius besuchen. Die katholische Kirche hat großen Rückhalt in Litauen, weil sie die Annexion durch Sowjet-Russland nicht anerkannte und den baltischen Dissidenten Rückhalt gab in schweren Zeiten.