Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Tausende Katalanen fordern Freilassung von Separatisten

Tausende Katalanen fordern Freilassung von Separatisten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Barcelona sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Sie forderten Kataloniens Unabhängigkeit und Freiheit für neun führende Separatisten, die noch immer in Untersuchungshaft sitzen – unter anderem mit dem Vorwurf der Rebellion.

Die Demonstration fand am Jahrestag einer großen Razzia durch die spanische Polizei statt. Vor einem Jahr – am 20. September 2017 – durchsuchten Sicherheitskräfte die Büros der Regionalregierung in Barcelona – kurz vor dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum und mit dem Ziel, dieses zu verhindern.

Bei der Aktion wurden auch erstmals katalanische Regionalpolitiker festgenommen. Victoria Lecha, eine Rentnerin aus Barcelona, hat die Razzia miterlebt:

“Für mich ist das ein sehr emotionaler Tag. Ich habe gesehen, wie sie verhaftet wurden – und dabei hatten sie sich nichts Verbotenes getan. Ich bin hier, um die Freilassung der inhaftierten Politiker zu fordern. Es ist nicht gerecht, dass sie im Gefängnis sitzen – und keinen fairen Prozess bekommen.“

Nach dem verfassungswidrigen Referendum vom 1. Oktober 2017 erklärte Katalonien seine Unabhängigkeit. Madrid entmachtete die Regionalregierung und stellte Katalonien unter Zwangsverwaltung. Heute hat die Region im Nordosten Spaniens wieder eine separatistische Führung – doch die Bevölkerung ist tief gespalten. Die Hälfte ist für einen eigenen Staat, die andere Hälfte dagegen.