Eilmeldung

Streit um den mutmaßlich ermordeten Khashoggi eskaliert

Streit um den mutmaßlich ermordeten Khashoggi eskaliert
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im Streit um die mutmaßliche Ermordung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi droht das Königreich den USA mit einer harten Reaktion, sollten diese Wirtschaftssanktionen planen. Die staatliche saudische Nachrichtenagentur ließ verlauten, jede Handlung gegen das Land werde beantwortet. Das Königreich weise Versuche zurück, ihm schaden zu wollen. Hintergrund sind Äußerungen des US-Präsidenten Donald Trump, wonach Saudi-Arabien mit einer Bestrafung rechnen müsse, sollte Khashoggi von einem saudischen Kommando in Istanbul getötet worden sein. Der prominente Regierungskritiker hatte am 2. Oktober das saudische Konsulat im türkischen Istanbul betreten, um Unterlagen für seine geplante Hochzeit mit einer Türkin abzuholen. Seither wird er vermisst. In Ankara geht man davon aus, dass Khashoggi ermordet wurde. Saudi-Arabien weist das zurück.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.