Eilmeldung

Eilmeldung

Halloween 2018: PSG Fußballstars und die gruselige Überraschung

Sie lesen gerade:

Halloween 2018: PSG Fußballstars und die gruselige Überraschung

Halloween 2018: PSG Fußballstars und die gruselige Überraschung
@ Copyright :
Screenshot
Schriftgrösse Aa Aa

Die Stars des französischen Fußballclubs Paris Saint Germain erleben den Schrecken ihres Lebens bei der Halloween-Fete.

In einem Video, das auf den Social Media Kanälen des PSG veröffentlicht wurde, sehen Sie Thiago Silva, Lass Diarra und Eric-Maxim Choupo-Moting, wie sie ihre Hände in Kürbisse legen und eine gruselige Überraschung erleben.

Während die Fußballspieler im Video ziemlich viel Schiss zu haben scheinen, müssen sie sich um ihre Position in der französischen Fußball-Liga weniger Sorgen machen.

Der PSG liegt derzeit acht Punkte vor nächsten Konkurrenten, der Hauptstadtclub hat bisher alle elf Spiele in der französischen Ligue 1 gewonnen.

Was war sonst los?

In Lyon und in einem Vorort von Paris hat es in der Nacht auf den 1. November Krawalle gegeben. Offenbar wollten die auch einige dem Horrorfilm THE PURGE nacheifern.

Die Polizei in Berlin war zu Scherzen aufgelegt.

Zwar ist Allerheiligen - am 1. November - weder in Berlin noch in Frankfurt ein Feiertag, aber wie wär's mit einem Museumstipp zu Halloween?

Im nordspanischen Galizien wird in Kürbissen ein alkoholisches Getränk zubereitet: die quemada und wer dazu einen gewissen Spruch, den esconxuro rezitiert, wird laut Volksglauben vor dem Bösen beschützt.

Und woher kommt Halloween?

Es gibt viele Theorien dazu, wie und wann Halloween zustande kam. Laut History.com gehen die Ursprünge des gruseligen Festivals zurück auf das alte keltische Fest von Samhain (ausgesprochen: Sow-In).

Die Kelten, die vor 2.000 Jahren im heutigen Irland, Großbritannien und Nordfrankreich lebten, feierten am 1. November ihr neues Jahr.

Dieser Tag war für sie das Ende des Sommers, der Ernte und der Beginn des dunklen, kalten Winters, einer Jahreszeit, die oft mit dem Tod der Menschen verbunden war.

Die Kelten glaubten, dass in der Nacht vor dem neuen Jahr die Grenze zwischen der Welt der Lebenden und der Toten verschwimmt.

In der Nacht des 31. Oktober feierten sie Samhain im Glauben, dass die Geister der Toten auf die Erde zurückkehren.