Völkermord: Urteil im Prozess gegen Rote Khmer

Völkermord: Urteil im Prozess gegen Rote Khmer
Von Andrea Büring mit reuters, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Es ist das erste Mal, dass Mitglieder der Roten Khmer des Völkermordes für schuldig befunden und verurteilt werden.

WERBUNG

Die zwei höchsten Funktionäre der Roten Khmer sind wegen Völkermordes an Minderheiten verurteilt worden. 

Der 92-jährige Nuon Chea, genannt Bruder Nr. 2, und der 87 Jahre alte Ex-Präsident Khieu Samphan erhielten dafür von einem Gericht der Vereinten Nationen in Kambodscha ihre zweite lebenslange Haftstrafe - 40 Jahre nach dem Sturz des Regimes der Roten Khmer.

Diese hatten Schätzungen zufolge während ihrer Herrschaft in den 70er Jahren etwa zwei Millionen Menschen getötet - ein Viertel der kambodschanischen Gesamtbevölkerung. Traurige Bekanntheit erlangten die militanten Kommunisten durch ihre Todesfelder.

Den Richtern in Phnom Penh zufolge handelt es sich bei den Verbrechen gegen Vietnamesen und andere religiöse Minderheiten in Kambodscha um Völkermord.

Die meisten Opfer des kommunistischen Regimes verhungerten, wurden zu Tode gefoltert oder starben vor Erschöpfung in Arbeitslagern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Bruder Nummer zwei": Nuon Chea mit 93 gestorben

Kambodscha gedenkt der Gewaltherrschaft der Roten Khmer

Zehntausende Kambodschaner trauern um Regierungskritiker