Eilmeldung
This content is not available in your region

Mehr als 20 Tote durch Tornados in den USA

euronews_icons_loading
Mehr als 20 Tote durch Tornados in den USA
Copyright
SCOTT FILLMER /via REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Serie von Wirbelstürmen hat im Südosten der USA mindestens 22 Menschen das Leben gekostet. Unter den Todesopfern sind auch Kinder, hinzu kommen mehrere Schwerverletzte und Vermisste.

Neben Alabama wurden auch Gebiete im benachbarten Georgia von den Tornados getroffen, die laut nationalem Wetterdienst auf Windgeschwindigkeiten von bis zu 218 Kilometern pro Stunde kamen. Besonders hart traf es die Gemeinde Beauregard, aus der massive Schäden gemeldet wurden.

Die Behörden hatten zwar eine Warnung vor gefährlichen Tornados veröffentlicht und die Bewohner der Gegend zu äußerster Vorsicht angehalten. Doch die Warnungen gingen teilweise ins Leere.

Laut dem Wetterdienst hatte der erste Tornado, der Lee County traf, einen Durchmesser von fast einem Kilometer. In Tausenden Haushalten fiel der Strom aus.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.