Eilmeldung

Die größten Niederlagen in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften im Überblick

Die größten Niederlagen in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften im Überblick
Copyright
REUTERS/Christian Hartmann
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Am Dienstag haben die USA bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen Thailand vernichtend mit 13:0 geschlagen.

Euronews wirft einen Blick zurück und hat für Sie die größten Niederlagen in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften gesammelt.

REUTERS/Christian Hartmann
Megan Rapinoe feiert nach dem Sieg der USA zusammen mit FansREUTERS/Christian Hartmann

Deutschland - Argentinien 11:0 (Weltmeisterschaft der Frauen 2007)

Bisher hatte den Titel für den größten Sieg in einem Weltmeisterschaftsspiel Deutschland. Bei der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft 2007 besiegte das deutsche Team Argentinien mit 11:0.

Der Sieg damals scheint im Nachhinein nicht überraschend: Deutschland gewann in dem Jahr die WM, wogegen Argentinien sich am vergangenen Montag seinen ersten Punkt in einer Weltmeisterschaft überhaupt sicherte. Argentinien spielte gegen Japan 0:0.

REUTERS/Gonzalo Fuentes
Argentiniens Sole Jaimes und Japans Spielerin Hina SugitaREUTERS/Gonzalo Fuentes

Deutschland - Elfenbeinküste (Weltmeisterschaft der Frauen 2015)

Deutschland belegt auch Platz 3 der größten Siege in Weltmeisterschaftsspielen. 2015 siegten die deutschen Fußball-Frauen gegen die Elfenbeinküste 10:0.

Dabei fielen fünf der Tore schon in den ersten 35 Minuten. Die damalige Bundestrainerin Silvia Neid sagte nach dem Spiel: "Wir hatten gedacht sie wären besser, als sie es heute waren."

Eine ähnlich große Niederlage bei der Frauen-WM musste Ecuador gegen die Schweiz hinnehmen. Das südamerikanische Land verlor 2015 1:10 gegen die Schweiz.

Norwegen schlug Nigeria im Jahr 1995 mit 8:0, 1991 gewann Japan gegen Schweden ebenfalls mit 8:0.

Ungarn - El Salvador 10:1 (Fußball-Weltmeisterschaft der Männer 1982)

Die größte Niederlage bei einer Weltmeisterschaft der Männer gab es in den 80er Jahren. Als zweites Spiel in Gruppe 3 fand das rekordverdächtige Spiel am 15. Juni im Nuevo Estadio in Elche, Spanien, statt. Ungarn besiegte El Salvador mit 10:1.

Jugoslawien - Zaïre (heutige Demokratische Republik Kongo) 9:0 (WM der Männer 1974)

Die in Westdeutschland (einschließlich West-Berlin) ausgetragene FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 1974 wurde von den Deutschen gewonnen.

Ein weiterer historischer Moment des Wettbewerbs war die 0:9-Niederlage von Zaïre gegen Jugoslawien - es war das erste Mal, dass Zaïre zusammen mit Australien, Ostdeutschland sowie Haiti und Zaire in der Endphase des Wettbewerbs auftrat.

Ungarn - Südkorea: 9:0 (Weltmeisterschaft der Männer 1954)

Auch die ungarische Herrenmannschaft schlug 1954 Südkorea mit einem Endstand von 9:0.

Deutschland - Saudi-Arabien 8:0 (Weltmeisterschaft der Männer 2002)

Die dritthöchste Punktzahl in der Geschichte der Männer-Weltmeisterschaften erzielte Deutschland gegen Saudi-Arabien Anfang der 2000er.

Kommentatoren sagten damals, Deutschland spiele wie "lokale Spieler im Park", während Saudi-Arabien "absolut ahnungslos" sei.

Deutschland - Brasilien 7:1 (Weltmeisterschaft der Männer 2014)

Eines der wohl denkwürdigsten Spiele der jüngsten WM-Geschichte war der glorreiche Sieg der DFB-Elf gegen Brasilien bei der WM 2014. Gastgeberland Brasilien musste eine Schlappe von 1:7 hinnehmen.

Für Brasilien kam die Niederlage überraschend, viele Fans waren nach dem Spiel sehr traurig.

Anadolu Agency

Die größten Niederlagen aller Zeiten

Aber nicht nur bei WM-Spielen kam es zu großen Niederlagen. Tatsächlich gab es die meisten Tore im nationalen Wettbewerb. In internationalen Wettbewerben sind mehr als zehn Tore in einem Spiel eher unüblich.

Hier sind die größten Niederlagen aller Zeiten in der Fußballgeschichte:

1. AS Adema - Stade Olympique L'Emyrne 149:0 (2002)

Dieser absurde Sieg bei einem Spiel zweier Mannschaften aus Madagaskar war eigentlich das Ergebnis einer Protestbewegung der Verlierer von Stade Olympique l'Emyrne. Die Spieler erzielten 149 Eigentore, da sie gegen einen - ihrer Ansicht nach - voreingenommenen Schiedsrichter protestierten.

2. Arbroath - Bon Accord 36:0 (1885)

3. Dundee Harfe - Aberdeen Rovers 35:0 (1885)

4. Australien - Amerikanisch-Samoa 31:0 (2001)

5. Tahiti - Cook Islands 30:0 (1971)

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.