Eilmeldung
This content is not available in your region

Tokio: Ein Jahr bis Olympia

euronews_icons_loading
Tokio: Ein Jahr bis Olympia
Copyright  REUTERS/Issei Kato
Schriftgrösse Aa Aa

Noch 365 mal schlafen, dann ist es soweit: Am 24. Juli 2020 werden in Tokio die Olympischen Spiele eröffnet. Glaubt man den Organisatoren, dann läuft bei den Vorbereitungen alles nach Plan. Die Bauarbeiten an allen neuen Veranstaltungsorten, darunter das Nationalstadion, liegen im Zeitplan. Besser noch: In der ersten Verkaufsphase in Japan wurden über 3,2 Millionen Tickets verkauft. Immerhin soll das Megaereignis umgerechnet rund eine Milliarde Euro kosten.

Klingt, als hätte man mit der Wahl für Tokio ins Schwarze getroffen. Doch ganz so rund lief es dann doch nicht. 2015 mussten die Organisatoren das ursprüngliche Logo wegen Plagiatvorwürfen zurückziehen. Der erste Entwurf für das Olympiastadion wurde wegen zu hoher Kosten fallen gelassen. Anfang des Jahres trat der Präsident des japanischen Olympischen Komitees zurück. Ihm wird Korruption im Zusammenhang mit der Bewerbung für Tokio 2020 vorgeworfen.

Und dann ist da auch noch das Wetter: Eine Rekordhitzewelle im Juli 2018 forderte ein Dutzend Menschenleben. Die Durchschnittstemperaturen erreichten über 30 Grad. Olympia 2020 in Tokio - das wird in mehrerlei Hinsicht eine heiße Angelegenheit.