Eilmeldung
euronews_icons_loading
Brände wüten bei Sydney

Eine dichte Rauchwolke hängt über dem Wahrzeichen Sydneys. Die australische Millionenmetropole ächzt unter dem Smog, der durch die heftigen Buschbrände im Umland entsteht. Die schlechte Luftqualität in Sydney ist für die Bewohner zu einem echten Gesundheitsrisiko geworden. Kleinkinder sollen wenn möglich nicht nach draußen. Die Behörden bezeichneten die Luftqualität als "gefährlich". Bereits an 17 Tagen seit Oktober wurden derartige Werte erreicht.

Und auch die Flammen kommen Sydney bedrohlich näher. Mehrere Großfeuer haben sich zu einem Inferno zusammengeschlossen.

Seit Juli hat der Staat New South Wales zwei Millionen Hektar Vegetation verloren. Die Behörden sprechen von der bisher schlimmsten Buschfeuer-Saison überhaupt.