Eilmeldung
This content is not available in your region

Im Regen und mit Hund: Briten wählen neues Parlament

euronews_icons_loading
Im Regen und mit Hund: Briten wählen neues Parlament
Copyright
Reuters
Schriftgrösse Aa Aa

Der Regen kann sie nicht davon abhalten, auch nicht die Tatsache, dass sie bereits zum dritten Mal in weniger als fünf Jahren an die Urnen gerufen werden: Die Briten gehen zahlreicher wählen, als vermutet. Darauf lassen zum Teil ungewöhnlich lange Schlangen vor mehreren Wahllokalen schließen.

Interessant sind Wahlkreise wie West Bromwich, die mehrheitlich für Brexit gestimmt hatten, und bislang Labour-Hochburgen waren. Gerade dort ist der Politikverdruss zu spüren.

Sie habe keinerlei Vertrauen in Politiker, die sich wie Kinder bekriegen, sagt eine offensichtlich desillusionierte Wählerin.

"Alle Abgeordneten sind Teil der reichen Elite", fügt ein Mann hinzu. "Niemand versteht die Sorgen der Arbeiter. Die haben noch nie einen harten Arbeitstag in der Fabrik verbracht."

Auf Gott allein Vertrauen wird bei dieser Wahl wohl nicht reichen. Die Labour-Partei liegt in der Wählergunst hinter den Konservativen, hat aber in den vergangenen Tagen aufgeholt. Rückschlüsse auf die Sitzverteilung sind aber schwierig, weil es in Großbritannien nur Direktmandate gibt.

Reuters / DYLAN MARTINEZ

Ein ganz eindeutiger Trend bei dieser Wahl: Urnengang mit Hund. Auch Boris Johnson gab seine Stimme am Morgen in Begleitung von Hund Dilyn ab.

Wie gesagt, der Regen war kein Hinderniss, auch nicht für Hunde...

Es gab allerdings auch warnende Tweets von Tierschutzverbänden: Bitte nicht die Hunde unbeaufsichtigt am Eingung stehen lassen, Hundediesbstahl sein ein herzzerreißendes Verbrechen ?!!

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.