Eilmeldung
This content is not available in your region

Judo Masters Qingdao 2019

euronews_icons_loading
Judo Masters Qingdao 2019
Schriftgrösse Aa Aa

Die Judo-Elite trifft sich in Qingdao. Beim Masters in China sind nur die ersten 36 Athleten der Weltrangliste in jeder Gewichtsklasse startberechtigt. Die World Judo Tour kommt in Asien zu einem spannenden Ende. 445 Wettkämpfer aus fünf Kontinenten sind am Start.

Fünf Wettkämpfe standen am ersten Tag auf dem Programm. Es geht auch um wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation 2020.

In der Klasse bis 60 Kg sichert sich der Japaner Ryuju Nagayama erneut den Masters Titel, den er bereits vor zwei Jahren gewinnen konnte. Im Finale bezwang er den Spanier Francisco Garrigos, schon nach 1:59 Minuten mit einem Ippon.

Für Nagayama bedeutet der Sieg in Qingda eine gute Ausgangsposition für die Olympischen Spiele in Tokio im nächsten Jahr. Die Medaille wurde ihm Juan Carlos Barcos, dem leitenden Schiedsrichter der Internationalen Judo Federation überreicht

"Schon in meiner Kindheit sehnte ich mich danach, beim Judo mit einem Ippon zu gewinnen. Das ich heute jeden Kampf auf diese Weise gewinnen konnte ist wunderbar. Es ist auch toll, dass ich das Publikum unterhalten kann".

Unsere Kämpferin des Tages ist Distria Krasniqi aus dem Kosovo. Nach Bronze bei der Weltmeisterschaft Anfang des Jahres darf sie sich in Qingdao über die Goldmedaille in der Klasse bis 48 Kg freuen.

Narantsetseg Ganbaatar aus der Mongolei musste sich mit der Silbermedaille zufriedengeben. Nach 4:30 Minuten reichte Distria Krasniqi ein Waza-Ari zum Sieg.

Naser Al Tamemi, Generalschatzmeister des Internationalen Judo-Verbandes überreichte ihr die Medaille.

"Es war mein bestes Jahr, ich habe eine Medaille bei den Weltmeisterschaften gewonnen. Es war meine erste Medaille in dieser Altersklasse. Es war ein tolles Jahr und ich bin sehr dankbar".

"Ich möchte meinem Trainer danken, weil er einen tollen Job macht und ich möchte auch meinen Teamkollegen danken, weil sie mir immer helfen, mich auf diese großen Wettbewerbe vorzubereiten. Also ist es mein bestes Jahr".

In der Klasse bis 52 Kg gewinnt Ai Shishime aus Japan die Goldmedaille. Im Finale schlug sie die Französin Amandine Buchard. Nach 5:11 Minuten durfte sie sich in Qingdao über dem Masters Titel freuen.

Manuel Lombardo aus Italien gelang der größte Sieg seiner Karriere. Er schlug im Finale Kherlen Ganbold aus der Mongolei mit einem Kata-Guruma.

Einen großen Moment hatte auch Jin A Kim aus Nordkorea. Sie bezwang im Finale Momo Tamaoki aus Japan und sicherte sich die Goldmedaille in der Klasse bis 57 Kg.

Der Wurf des Tages gelang Diyora Klediyorova im Kampf um Bronze. Sie ist die erste Judoka aus Usbekistan, die eine Medaille bei einem Masters Turnier gewinnen konnte.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.