Eilmeldung
This content is not available in your region

"Welcome on Deutsche Bahn": Greta Thunberg im überfüllten ICE

"Welcome on Deutsche Bahn": Greta Thunberg im überfüllten ICE
Copyright  Twitter @GretaThunberg
Schriftgrösse Aa Aa

Auf Twitter hat Greta Thunberg ein Foto von ihrer Rückreise Richtung Schweden in einem deutschen ICE veröffentlicht. Sie sitzt im Gang in einem überfüllten Zug, auch für die Koffer ist kein Platz. Im Internet wird der Post tausendfach geteilt und kommentiert.

"Welcome to Deutsche Bahn" meinen viele - mit einem ironischen Unterton. Einige versuchen sich auch in Erklärungen der in seltsamem Englisch verfassten Werbesprüchen der Deutschen Bahn, die hinter Greta Thunberg zu lesen sind. Die Deutsche Bahn startet an diesem Sonntag den neuen Fahrplan und sieht diesen als besonders klimafreundlich.

Der Alltag in vielen deutschen Zügen sieht eher aus wie auf Greta Thunbergs Foto.

Die 16-Jährige war im September mit dem Segelschiff nach New York zur UN-Klimakonferenz gereist - und musste dann wegen der kurzfristig von Chile nach Spanien verlegten COP25 ungeplant zurück nach Europa. Besonders an der ersten Segelreise hatte es Kritik gegeben. Jetzt ist Greta Thunberg auf dem Heimweg nach Stockholm.

Zuvor hatte die Klimaaktivistin das drohende Scheitern der COP25 in Madrid kommentiert: Die Wissenschaft sei klar, aber die Wissenschaft werde ignoriert. Doch sie werde niemals aufgeben.

Greta Thunberg hat ihren Klimastreik im August 2018 begonnen.

Greta Thunberg hat auf Twitter 3,6 Millionen Follower. Und sie wird oft beschimpft - so hatte Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro sie als "Göre" bezeichnet. Auch der hessische Ministerpräsident und CDU-Vize Volker Bouffier meint im SPIEGEL-Interview, Greta Thunberg solle im Umgang mit Politikern mehr Respekt zeigen.

...