Eilmeldung
This content is not available in your region

Kamerun: 60 Jahre Unabhängigkeit

euronews_icons_loading
Kamerun: 60 Jahre Unabhängigkeit
Copyright
Quelle: AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Der zentralafrikanische Staat Kamerun begeht am ersten Tag 2020 den 60. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Das gilt aber nur für den französischsprachigen Teil des Landes. Die Wiedervereinigung mit den englischsprachigen Gebieten im Süden erfolgte im Oktober 1961.

In Folge des Ersten Weltkrieges wurde Kamerun 1919 unter Franzosen und Briten aufgeteilt, zuvor war es seit 1884 deutsche Kolonie.

Kamerun war eines von zahlreichen afrikanischen Ländern, die 1960 unabhängig wurden. Überschattet wurden die Feierlichkeiten in der Neujahrsnacht 1959/60 von Kämpfen zwischen der linksradikalen „Union der Bevölkerung Kameruns“ und der Polizei.

Erster Präsident nach der Unabhängigkeit wurde Ahmadou Ahidjo, der das Land autoritär regierte. 1982 trat er zurück, sein Nachfolger Paul Biya ist bis heute im Amt.

Die frühere Teilung Kameruns wirkt immer noch nach und zeigt sich unter anderem in Unruhen in den englischsprachigen Gebieten des Landes. Im Rahmen eines nationalen Dialogs im Herbst wurde den Regionen ein Sonderstatus zugebilligt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.