Eilmeldung
This content is not available in your region

Unwetter in Australien - Hagelschauer und Sandstürme

euronews_icons_loading
Unwetter in Australien - Hagelschauer und Sandstürme
Copyright
AP Photo/Rod McGuirk
Schriftgrösse Aa Aa

Starke Unwetter sind über Teile der Brandgebiete im Südosten Australiens gezogen. In der Hauptstadt Canberra gingen stellenweise Hagelkörner so groß wie Golfbälle nieder. Autos und Häuser wurden zerstört, in den Vororten fiel teilweise der Strom aus.

Das australische Wetteramt warnt vor weiterem heftigen Wind und schweren Gewittern in den Bundesstaaten New South Wales, Victoria und Queensland.

In Sydney fiel sintflutartiger Regen. In Queensland wurden mehrere Autobahnen und Straßen überflutet. In Australien wüten seit Monaten schwere Buschfeuer, der Regen brachte nicht nur Probleme, sondern begünstigte auch die Löscharbeiten der Feuerwehr.

Im Bundesstaat New South Wales haben dagegen riesige Sandstürme die Städte im Outback getroffen. In Dubbo, etwa 400 km nordwestlich von Sydney, wurden Windböen von über 100 Stundenkilometern registriert, als der Sturm über die Stadt hinwegzog. Zahlreiche Gebäude wurden zerstört.

Die extremen Wetterbedingungen halten Australien weiter in Atem. Noch immer kämpfen die Feuerwehrleute damit, rund 70 Buschfeuer zu bekämpfen

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.