Eilmeldung
This content is not available in your region

US-Grenzschutz entdeckt 1,3 km langen Schmugglertunnel

euronews_icons_loading
Schmugglertunnel
Schmugglertunnel   -  
Copyright
.
Schriftgrösse Aa Aa

In der US-amerikanischen Stadt San Diego in Kalifornien haben Grenzschützer einen Schmugglertunnel aus Mexiko entdeckt. Mit einer Länge von rund 1,3 Kilometern ist der unterirdische Weg einer der längsten bekannten illegalen Tunnel an der mexikanischen Grenze, teilte die US-Grenzschutzbehörde CBP mit.

Aaron Heitke vom US-Grenzschutz erklärt, dass man zum ersten Mal in den USA auf den Tunnel aufmerkam geworden sei, "mittels technolgischer Geräte und einer Menge an Daten, die wir ausgewertet haben. Zusammen mit den Informationen, die wir aus Mexiko bekommen haben, war es dann möglich, die genaue Position zu bestimmen."

Tunnel in 21 Meter Tiefe

Der rund 1,70 Meter hohe und 60 Zentimeter breite Tunnel beginnt in einem Industriegebiet der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und liegt 21 Meter tief unter der Oberfläche, wie die Behörden mitteilten. Er sei mit einem Schienensystem, einem Aufzug am Tunneleingang, elektrischen Leitungen und einem Abwassersystem ausgestattet.

Laut Antidrogenbehörde DEA ist der Fund das Ergebnis jahrelanger Ermittlungen, die weiter andauern. Illegale Tunnel zwischen Mexiko und Kalifornien seien nichts Neues, hieß es. Die Raffinesse dieses Tunnels zeige jedoch die Entschlossenheit und die finanziellen Mittel mexikanischer Drogenkartelle, so die Behörde.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.