Eilmeldung
This content is not available in your region

Migranten: Gewalt an der Grenze

euronews_icons_loading
Migranten: Gewalt an der Grenze
Copyright  OZAN KOSE/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

An der türkisch-griechischen Grenze ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Migranten und der griechischen Polizei gekommen. Die Migranten griffen die griechischen Polizisten mit Steinen an. Sowohl die türkische Polizei als auch die griechische setzten Tränengas ein. Die Migranten waren im Grenzgebiet, die Türkei will sie nicht mehr zurücklassen, die Griechen wollen sie unter keinen Umständen nach Griechenland einreisen lassen. Griechenland ächzt unter der Last der Migranten. Alle Lager sind überfüllt.

Nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zuletzt verkündet hatte, die Grenzen zur EU seien für Migranten offen, hatten sich Tausende auf den Weg gemacht. Griechenland hält die Landgrenze jedoch geschlossen und drängt Migranten mit Härte zurück.

Die Türkei hat rund 3,6 Millionen Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. In einem Flüchtlingspakt mit der EU von 2016 hatte die Türkei eigentlich zugesagt, gegen illegale Migration vorzugehen. Ankara erhält zudem finanzielle Unterstützung für die Versorgung der Flüchtlinge im Land.