Eilmeldung
This content is not available in your region

Nach Italien-, Österreich- oder Schweiz-Reise: 14 Tage in Quarantäne

Germany Virus Outbreak
Germany Virus Outbreak   -   Copyright  Matthias Schrader/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

In einer Twitter-Mitteilung fordert das deutsche Gesundheitsministerium Reisende, die in den vergangenen zwei Wochen in Italien, in Österreich oder in der Schweiz waren, dazu auf sich 14 Tage lang in häusliche Quarantäne zu begeben. Diese Aufforderung gilt auch für Leute, die nicht krank sind und keinerlei Symptome des Coronavirus haben.

Gesundheitsminister Jens Spahn fordert diese Menschen auch dazu auf, unnötige Kontakte zu anderen möglichst zu vermeiden.

Diese Mitteilung wirft zunächst einige Fragen auf. Italien ist zwar ein Risikogebiet, aber das Robert-Koch-Institut hatte zuvor nur einige Skigebiete in Österreich sowie zuletzt Tirol als Risikogebiete eingestuft, und die Schweiz wurde zuvor nicht genannt - auch wenn die Zahl der Infektionen im Vergleich zur Gesamtbevölkerung in der Schweiz schon in den vergangenen Tagen hoch war.

Madrid und Tirol Risikogebiete

Laut Medienangaben hat das Robert-Koch-Institut jetzt auch Madrid und Tirol als Risikogebiete eingestuft. Aus Spanien heißt es, Regionalpräsident Quim Torra wolle Katalonien an diesem Wochenende absperren lassen.

Mehr als 3.000 bestätigte Infektionen in Deutschland

In Deutschland gibt es laut dem Robert-Koch-Institut bis zum Freitagabend 3.062 laborbestätigte COVID-19-Fälle, das sind 693 Fälle mehr als am Vortag.

Unter der Rubrik "Internationale Risikogebiete" nennt das RKI: Italien, Iran, in China die Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan), in Südkorea die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang), in Frankreich die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne), in Österreich das Bundesland Tirol und in Spanien die Hauptstadt Madrid.

Neben fast allen Schulen in Deutschland werden in der kommenden Woche vielerorts auch Clubs, Bars, Schwimmbäder und Museen dicht gemacht. Viele Theater und Konzertsäle hatten ihre Vorstellungen schon zuvor für die kommenden Wochen unterbrochen.