Eilmeldung
euronews_icons_loading
Papst spendet Sondersegen "Urbi et Orbi"

Papst spendet Segen "Urbi et Orbi"

Papst Franziskus hat im Zuge der Corona-Pandemie in einer einmaligen Geste den Sondersegen "Urbi et Orbi" gespendet und die Menschen zu mehr Zusammenhalt in der Krise aufgerufen.

Der Segen, der übersetzt "Stadt und dem Erdkreis" bedeutet, ist der wichtigste der katholischen Kirche und wird eigentlich nur zu Weihnachten, Ostern und nach einer Papstwahl gesprochen. Damit ist eine Generalabsolution, also der Straferlass bei Sünden, verbunden.

Angesichts der Corona-Krise entschied sich der Papst zu diesem historischen Ereignis. Dabei stand der 83-jährige Franziskus alleine vor den Stufen des Petersdoms, nur sein Zeremonienmeister war dabei. Der Petersplatz ist im Zuge der allgemeinen Ausgangssperre in Italien gesperrt.

Eiffelturm in besonderem Licht

Aus Solidarität mit den Helferinnen und Helfern im Kampf gegen die Corona-Pandemie erstrahlt der Pariser Eiffelturm nun jeden Abend in besonderem Licht. Immer um 20 Uhr wird das Wort "Merci" an das Pariser Wahrzeichen projiziert, wie die Stadt Paris mitteilte.

Von 20.30 Uhr bis 23.00 Uhr wird der Turm die Einwohner von Paris daran erinnern, zu Hause zu bleiben: Abwechselnd stehen dann auf dem Turm die Worte "Restez chez vous" und "Stay at Home".