Eilmeldung
This content is not available in your region

Trauriger Rekord: Brasilien verzeichnet über eine Million Covid-19-Infizierte

euronews_icons_loading
Trauriger Rekord: Brasilien verzeichnet über eine Million Covid-19-Infizierte
Copyright  Silvia Izquierdo/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

Brasilien hat die traurige Marke von einer Million Coronavirus-Infizierten durchbrochen. Die Zahl der Todesopfer durch Covid-19 stieg nach Berechnungen der Johns-Hopkins-Universität auf knapp 50.000.

Mehr Tote und Infizierte gibt es weltweit nur in den USA. Nationale wie internationale Experten bemängeln weiterhin die geringe Zahl von Tests in Brasilien. Sie befürchten, dass sich mindestens sieben Mal so viele Menschen infiziert haben als bislang bekannt. Und die Dunkelziffer für Covid-19-Todesopfer könnte doppelt so hoch sein wie offiziell angegeben.

Mexiko: Kritik am Präsidenten

Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador besuchte ohne Mundschutz eine Klinik in Cuernavaca, die für die Aufnahme von Covid-19-Patienten renoviert wird. Vor dem Gebäude demonstrierten etliche Menschen, die Lopez Obrador zu wenige Maßnahmen für einkommensschwache Bevölkerungsschichten vorwerfen.

Argentinien: Experiment mit Pferden

Argentinische Wissenschaftler arbeiten an einem Antiserum für Pferde, das das Eintreten des Coronavirus in Körperzellen verhindern soll. Der Chef der Biotechnologiefirma Immunova in Buenos Aires sagte: "Unser Serum hat eine Neutralisierungskraft, die 20 bis 100 Mal größer ist als das Plasma eines durchschnittlichen Rekonvaleszenten....In etwa 15 bis 20 Tagen werden wir mit klinischen Studien an etwa 250 Patienten in 15 Krankenhäusern und Privatkliniken im Großraum Buenos Aires beginnen."

Im Vergleich zum Nachbarland Brasilien ist Argentinien bislang vergleichsweise glimpflich durch die Coronakrise gekommen. Nach Angaben der Johns Hopkins Universität gibt es landesweit 979 Tote und knapp 40.000 Infizierte.

Die meisten Infektionen in Lateinamerika verzeichnet Brasilien, gefolgt von Peru und Chile.